MTV bezwingt Garbsen mit 2:1

Jan-Niklas Puls erzielt das spielentscheidende 2:1 in der letzten Spielminute.

Jan-Niklas Puls sorgt für Lucky Punch

(tp). Mit dem erwarteten Kraftakt hat sich der Mellendorfer TV am vergangenen Wochenende beim Tabellenschlusslicht Garbsener SC mit 2:1 (1:1) durchgesetzt. Trainer Alexander Fleischer hatte trotz der prekären Tabellensituation des Gastgebers ein schweres Spiel prognostiziert, die äußeren Umstände, der Garbsener A-Platz erwies sich offiziell als unbespielbar und die Garbsener verlegten die Partie daraufhin auf ihren Kunstrasenplatz, sollte ihr Übriges dazu beitragen: „Nach der Engelbosteler Niederlage wäre ich hier auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen. So ist der Sieg natürlich umso schöner.“
Dabei begann das Spiel mit einem Schlag ins Kontor. Nach bereits zwei Minuten musste Torwart Rouven Kreuschner eine Großchance der Gastgeber auf Kosten einer Ecke entschärfen, die ein Garbsener Angreifer prompt ins Tor zur frühen Führung köpfte. Es entwickelte sich auf dem extrem harten Untergrund ein unansehnliches Spiel mit vielen Zweikämpfen und langen Bällen. Die Garbsener suchten dabei immer wieder Standardsituationen in der gegnerischen Hälfte, wovon sie jede einzelne auf ihre kopfballstarken Angreifer flankten. Einen verunglückten Ball konnte Jan Junker allerdings in der 19. Minute abfangen. Er trieb den Ball durchs verwaiste Mittelfeld und steckte schließlich auf Nils Gottschalk durch, der den Ball direkt mit der Fußspitze am Torwart zum frühen Ausgleich ins Tor spitzelte. In der restlichen Hälfte rieben sich beide Mannschaften in Nickligkeiten und Zweikämpfen auf, schöne Angriffe blieben Mangelware und so ging es mit dem 1:1 in die Kabine.
Spielerisch bot auch die zweite Hälfte nicht viel mehr Highlights, dafür legte das Spiel an Spannung zu. Thorben Puls und GSC-Spielertrainer Sören Albrecht im Gegenzug trafen jeweils den Querbalken. Die Garbsener verfehlten mit zwei Distanzschüssen das Tor anschließend erneut nur knapp, während Metin Karamac nach schöner Ballmitnahme aus spitzem Winkel auf der Gegenseite am gegnerischen Torhüter scheiterte. Die Mellendorfer waren in der Schlussphase nach Standards gefährlich, scheiterten jedoch noch zweimal am gegnerischen Torhüter. Als alle bereits mit einem Unentschieden rechneten, bekamen die Mellendorfer in der letzten Minute noch einen finalen Freistoß in Strafraumnähe. Jan-Niklas Puls trat von der linken Strafraumkante an und zirkelte den Ball direkt aufs Tor. Der Ball senkte sich über den Torhüter hinweg genau ins lange Toreck, der Schiedsrichter pfiff anschließend nicht mehr an.
Am kommenden Sonntag treten die Mellendorfer bereits zum nächsten Auswärtsspiel an, es geht nach Scharrel.
Es spielten: Kreuschner – J.Puls, Kraftschik, Junker, Grünke – Gottschalk, Meyer, T. Puls, Marks, Denecke – Draper