MTV dreht Spiel nach der Pause

Der Ball prallt vom Lattenkreuz zurück ins Feld, der zweifache Torschütze Dominic Meyer ärgert sich. Foto: T. Puls

Hochverdientes 4:2 gegen TuS Garbsen II

(tp). MTV-Coach Alexander Fleischer war zur Pause sichtlich bedient: „Wir sind klar besser, der Gegner macht gar nichts und wir machen daraus noch viel weniger.“ Vor gut 250 Zuschauern, die den Tag der offenen Tür auf der MTV-Anlage nutzten, um anschließend noch beim Fußball zuzuschauen, hatte er bis dahin ein absolut einseitiges Spiel gesehen. Die Mellendorfer hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits in der Anfangsviertelstunde ein knappes halbes Dutzend Großchancen herausgespielt, eine Kombination über Thorben Puls und Jan Junker hatte Dominic Meyer in der fünften Minute zum 1:0 verwertet, trotzdem stand es zur Halbzeit 2:1 für die Gäste aus Garbsen. Wiederrum Meyer und vor allem Puls verpassten es, die Führung frühzeitig zu erhöhen und so nutzten die Gäste ihre erste Torchance zum Ausgleich (15. Minute). Das Prozedere wiederholte sich nur zehn Minuten später, erneut ging die Mellendorfer Hintermannschaft nicht entschlossen auf den zweiten Ball und mit dem zweiten Torschuss führten die Gäste das Spiel mit ihrer Führung ad absurdum. Der MTV blieb anschließend feldüberlegen, war allerdings in den Zweikämpfen nicht mehr aggressiv genug und verspielte zahlreiche aussichtsreiche Situationen leichtfertig.
Das sollte sich nach der Halbzeitpause und einer deutlichen Kabinenansprache ändern. Mellendorf spielte wieder zielstrebiger nach vorne und nutzte immer wieder mit langen Bällen die klaren Geschwindigkeitsvorteile der Offensive gegen über der Gästeabwehr. Torwart Rouven Kreuschner und die Innenverteidigung präsentierten sich nun bei langen Bällen aufmerksam und leiteten somit immer wieder mit wichtigen Ballgewinnen schnelle Gegenangriffe ein. Besonders die Hereinnahme des zuvor langzeitverletzten Nils Gottschalk erwies sich als wahrer Glücksgriff. Mit seinem Antritt entwischte er der Garbsener Hintermannschaft spielend und bereitete so bereits wenige Sekunden nach seiner Einwechslung den 2:2-Ausgleich in der 62. Minute vor. Torschütze war wiederrum Meyer, der den Ball aus fünf Metern nur noch einschieben brauchte. Bereits drei Minuten später gelang mit einer weiteren Einwechslung die endgültige Wende im Spiel, der gerade reingekommene Espen Zillmer nutzte einen Abpraller des Torwarts und schob den Ball volley zum 3:2 in die Maschen. Vorbereiter war erneut Gottschalk, der nach einem schönen Solo mit seinem Schuss zunächst am Torwart gescheitert war. Anschließend verpasste es der MTV wieder einmal den Sack endgültig zuzumachen. Meyer scheiterte zweimal am Querbalken, Thorben Puls setzte einen Freistoß neben das Tor und Nils Gottschalk scheiterte unbedrängt mit einem Kopfball aus kurzer Distanz. Dass man schließlich doch nicht mehr bis zum Schluss zittern musste, war letztlich Jannic Bassin und Niko Bouma zu verdanken. Ersterer legte einen Ball aus dem Mittelfeld direkt quer in den Torraum, Bouma schob diesen anschließend durch die Beine des Torhüters zur Vorentscheidung ein (86. Minute). Trainer Fleischer, der vor dem Spiel ausgegeben hatte endlich auch mal gegen eine besser stehende Mannschaft zu gewinnen, zeigte sich nach dem Spiel vor allem mit der zweiten Halbzeit zufrieden.
Es spielten: Kreuschner – Marks, Möller, Klages, Junker – Bassin, J.N Puls (64. Zillmer), T. Puls, Hesse (72. Bouma) – Müller (58. Gottschalk), Meyer.