MTV findet nicht ins Spiel

Einen Tick eher am Ball: Wie in dieser Situation Björn Tiedtke (rechts) fehlte dem MTV am vergangenen Sonntag das letzte Quäntchen Glück.

Gaglin-Elf verliert gegen Kleinburgwedel mit 0:2

(sb). Es waren gerade einmal fünf Minuten gespielt, da gab es im Mellendorfer Strafraum eine dieser Szenen, die man keinem Fußballer wünscht. Es stand 0:0 gegen den TSV Kleinburgwedel, als ein Gästestürmer und MTV-Keeper Rouven Kreuschner nach einem zu kurzen Rückpass zusammenprallten – ein fairer Zweikampf mit schwerwiegenden Folgen für die Stürmer. Der Kleinburgwedeler musste mit einem Mittelfußbruch ins Krankenhaus; das Spiel wurde für fast eine halbe Stunde unterbrochen. „Wir haben danach nicht zu unserem Spiel gefunden und verdient mit 0:2 verloren“, kommentierte Mellendorfs Trainer Oliver Gaglin, der mit dem Ausfall Philipp Dudats den dritten gelernten MTV-Liberos zu ersetzen hatte.
Es war einfach nicht der Tag der Mellendorfer. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff der Partie vergab Top-Scorer Björn Tiedtke freistehend aus guter Position, dann scheiterte Arek Slugocki am guten TSV-Schlussmann (32). Auch Kopfbälle Tiedtke und Maxi Kobusch jeweils nach einer Flanke von Lukas Lüder trafen nicht ins Schwarze, ehe die Gäste die schlechte Chancenverwertung der Gastgeber kompromisslos bestraften. Nach einem Eckstoß, der an Freund und Feind vorbei durch den MTV-Strafraum segelte, stand ein Gästestürmer am langen Pfosten goldrichtig und hatte zwei Minuten vor der Halbzeit leichtes Spiel.
Auch wenn die Gaglin-Elf den knappen 0:1-Rückstand nach der Pause unbedingt noch drehen wollte, fehlte dem Spiel die entscheidende Inspiration. „Die Gäste waren der erwartet starke und kompakt stehende Gegner“, erzählte Gaglin. Auf beiden Seiten waren Torchancen Mangelware, bis die Kleinburgwedeler das Spiel nach einer Stunde endgültig für sich entschieden. Während Jens Moeck aufgrund einer Verletzung behandelt wurde und der MTV deshalb nur zu zehnt auf dem Platz stand, nutzte der TSV die Überzahlsituation kaltschnäuzig aus markierte mit einem Flachschuss aus 14 Metern das zweite Tor des Tages (59.).
Auch wenn Johannes Jago (75.) und wiederum Kobusch (82.) noch zu guten Einschussmöglichkeiten kamen, blieb es letztendlich beim verdienten 2:0-Auswärtssieg des TSV.
„Von den Chancen her wäre ein Unentschieden zwar gerecht gewesen, gemessen an den spielerischen Anteilen und der Dominanz in der Partie geht der Sieg der Gäste allerdings in Ordnung“, würdigte Gaglin die Leistung des Gegners.
Nach der Partie steht der Mellendorfer TV mit 10 Punkten und 15 zu 15 Treffern aus acht Partien auf dem fünften Tabellenrang. Die Mannschaft kann aufgrund der höheren Anzahl absolvierter Spiele aber noch um mehrere Plätze zurückfallen.
An diesem Wochenende ist die Gaglin-Elf spielfrei und testet daher morgen beim SV Resse aus der 2. Kreisklasse. Am kommenden Sonntag, 3. Oktober, empfängt das Team die SpVg Laatzen. Anstoß ist dann um 15 Uhr.
Gegen den TSV Kleinburgwedel spielte der MTV in folgender Aufstellung: Kreuschner – Kociszewski, Thiemann, Moeck (60. – Kobusch, Klemmt, Puls, Lüder, Jago, Slugocki (66. Alin) – Tiedtke.