MTV gelingt Aufholjagd in der Tabelle

Jan-Niklas Puls (hier gegen den TSV Berenbostel) durfte wieder im zentralen Mittelfeld ran. Foto: T. Puls

4:2 beim Nachholspiel in Poggenhagen

(tp). Den verpatzten Start mit bloß drei Punkten aus den ersten drei Spielen haben die Jungs vom MTV mit dem schwer erkämpften Auswärtssieg beim TSV Poggenhagen nun endgültig egalisiert. Der 4:2 (0:0)-Erfolg im Nachholspiel katapultierte die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz, es war der vierte Sieg in Serie für die Mannschaft von Trainer Fleischer. Zuletzt bezwangen die Mellendorfer den TSV Berenbostel (2:1) und Dedensen (6:0), von einer Wiederholung des klaren Erfolges gegen die Dedensener konnte allerdings beim TSV Poggenhagen, trotz deren schlechter Tabellenplatzierung, keine Rede sein. Das Flutlichtspiel stand unter ungünstigen Voraussetzungen. Die Mellendorfer hatten neben den verletzten Lukas Lüder und Ilas Kraftschik auch die verhinderten Thorben Puls und Nils Gottschalk zu ersetzen. Trainer Alexander Fleischer zeigte sich nach dem Spiel allerdings größtenteils zufrieden: „Wichtig ist, dass wir hier gewonnen haben. Wir haben uns das Leben allerdings selbst schwer gemacht.“
In der Tat entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein schwaches Spiel zwischen beiden Mannschaften. Die Gastgeber standen sehr tief und den balldominanten Mellendorfern fiel nur wenig ein, um die Abwehr spielerisch zu knacken. Vor allem der schwache Spielaufbau unterband viele MTV-Angriffe bereits im Ansatz. Die beiden besten Chancen boten sich Michael Draper und Malte Marks, ersterer zielte jedoch zu hoch und letzterer scheiterte mit seinem Schuss am Aluminium, sodass es mit 0:0 in die Halbzeit ging.
Wenig Tempo und noch weniger Torraumszenen boten sich den Zuschauern vor dem Seitenwechsel, das sollte sich jedoch nach Wiederanpfiff um 180 Grad drehen. Jan-Niklas Puls und erneut Draper scheiterten nach zwei Eckbällen mit ihren Kopfbällen nur knapp, ihre Torschüsse wurden jeweils knapp vor der Linie entschärft. Jan Junker, der letzte Saison in letzten Saisonspiel in Poggenhagen sein erstes Saisontor erzielt hatte, machte es anschließend besser und besorgte nur wenige Augenblicke später die Führung (50. Minute), die wiederum Michael Draper mit einem schönen Linksschuss nur vier Minuten später auf ein komfortables 2:0 ausbaute. Die Mellendorfer hatten sich zu diesem Zeitpunkt deutlich gesteigert und das Spiel nun eigentlich deutlich im Griff – allerdings nur bis zur 65. Minute. Aus dem Nichts servierte die Mellendorfer Hintermannschaft der Poggenhagener Offensive zwei Riesenchancen, die sie zu nutzen wussten. Die zwei Gegentore in der 67. und 71. Minute sorgten bei den Mellendorfern für Ernüchterung, zumal die Gastgeber nun Blut geleckt hatten und sich weitere Torchancen herausspielen konnten. Mitten in die Poggenhagener Drangphase hinein besann sich der MTV dann allerdings wieder auf seine Stärken in der Offensive und den Zufallsfaktor Glück. Eine Hereingabe von Malte Marks fälschten die Gastgeber ins eigene Tor ab. Bereits das dritte Saisoneigentor zugunsten der Mellendorfer und die erneute 3:2-Führung in der Partie (78.). Dominic Meyer machte mit einem schönen Solo von der Mittellinie aus startend schließlich alles klar. Nachdem er die Poggenhagener Hintermannschaft düpiert hatte, ließ er dem gegnerischen Torhüter keine Chance und schob überlegt zum 4:2-Endstand ein.
Es spielten: Kreuschner – Hesse, Möller, Junker, Grünke – Marks (85. von Kloth), J. Puls, Meyer, Frenzel (82. Burblies) – Draper, van Hörsten (65. Zillmer)