MTV gerät unter die Räder

Was aussieht wie ein sicheres Tor, rollte noch am langen Pfosten vorbei. Malte Marks mit viel Pech an einem Nachmittag zum Vergessen. Foto: T. Puls

Saftige 0:4-Niederlage bei Sparta Langenhagen

(tp). Nach dem Spiel wirkte MTV-Trainer Alex Fleischer konsterniert. So hatte er sich seine Rückkehr nicht vorgestellt: „Wir können uns gerne über den Schiedsrichter aufregen oder über die unfaire Gangart der Langenhagener. Aber am Ende des Tages haben wir es nicht geschafft dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und verdient verloren“, resümierte Fleischer die Fußball-Begegnung.
An der 0:4 (0:1)-Pleite selbst gab es nur wenig zu rütteln. Viel zu langsam und horizontal spielte der MTV nach vorne, gedanklich viel zu langsam ließ er sich defensiv auf das Spiel ein. Der Schiedsrichter wählte in dem hitzigen Spiel von Beginn an eine sehr kleinliche Linie, was den Gastgebern in die Hände spielte. Immer wieder wurden sie über Standards brandgefährlich. Nachdem die Langenhagener die Anfangsphase dominiert hatten, fanden die Mellendorfer über die rechte Seite zurück ins Spiel. Malte Marks, Florian Ebinger und Jonas Frenzel verpassten es allerdings allesamt mehr oder weniger freistehend aus 20 Metern mit ihren Schlenzern das lange Eck zu finden. Gerade als die Mellendorfer in der Partie angekommen zu sein schienen und ihrerseits Akzente setzten, erzielten die Gastgeber das 1:0 (27. Minute). Einen Freistoß aus dem Halbfeld zogen sie gefährlich vor das Tor. Kein Mellendorfer schien sich zuständig zu fühlen und so wurde der Ball ins lange Eck verlängert.
Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild. Immer wieder ließen sich die Gäste auf Scharmützel ein, diskutierten mit dem Schiedsrichter und Gegner und ließen so über langsam ausgeführte Standardsituationen viel Spielzeit verstreichen. Die Gastgeber ihrerseits nutzten einen Eckball und gingen per Kopf mit 2:0 in Führung (61. Minute). Trainer Fleischer reagierte, er wechselte Außenverteidiger Tristan Bruns für Leif Kattge aus und stellte auf Dreierkette um. Das Spiel nach vorne erwies sich allerdings weiterhin als zu pomadig und unpäzise. Etliche Flanken fanden keinen Abnehmer, zu viele Umschaltsituationen wurden durch fünf Meter lange Querpässe zunichte gemacht. Kamen die MTV-Spieler doch einmal zum Abschluss fehlte meist die Präzision. So kassierten sie in der 70. Minute einen weiteren Konter nach verlorenem Laufduell sowie kurz vor Schluss nach einem Freistoß das nächste Gegentor und Schlusspunkt der Partie, erneut nach einer Standardsituation.
An diesem Wochenende kommt mit dem TSV KK II ein weiteres Mitglied der Spitzengruppe nach Mellendorf. Die Personallage bleibt weiterhin angespannt, Anpfiff in Mellendorf ist am Sonntag um 15 Uhr.
Es spielten: Kreuschner – Bruns (64. Kattge), Kraftschik, Tidow, Grünke (46. Burblies) – Conteh, Meyer, J.Puls, Frenzel (78. Von Kloth), Ebinger – Marks