MTV kommt trotz Unterzahl zurück

Kreuschner hält hart umkämpften Punkt fest

(tp). Obwohl es mal wieder nicht für drei Punkte gereicht hat, zeigte sich Interimstrainer Nils Zeranski nach dem turbulenten 2:2 (1:1) beim TSV Godshorn hochzufrieden: „Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, sie hat viel Herz gezeigt und sich diesen Punkt redlich verdient.“ Beim Tabellenzwölften aus Godshorn zeigten die Mellendorfer eine engagierte Leis-tung, die trotz fast 70-minütiger Unterzahl am Ende noch mit einem Punkt belohnt wurde.
Dabei begann das Spiel für den MTV, bei dem Zeranski als erste Maßnahme in der Verteidigung auf Viererkette umgestellt hat, denkbar schlecht. Bereits nach neun Minuten nutzte Roland Euscher einen Fehlpass der Mellendorfer Verteidigung und überwand mit Torwart Rouven Kreuschner mit einem Lupfer zur frühen Führung für die Gastgeber. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen sorgte dieser frühe Rückstand allerdings nicht für zusätzliche Verunsicherung, Björn Tiedtke bediente Benjamin Boschen nur fünf Minuten später mit einer genauen Flanke, die von der Godshorner Abwehr nur per Foulspiel verteidigt werden konnte. Tiedtke verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Die Freude über den Ausgleich erhielt allerdings nur zehn Minuten später einen herben Dämpfer. Emil Kociszewski versuchte eine weite Flanke mit der Hand zu klären, der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Punkt und Kociszewski darüber hinaus auch noch die rote Karte. Der glänzend aufgelegte Torwart Kreuschner bügelte den Fauxpas des Verteidiger im Folgenden bravorös aus, indem er nicht nur den fälligen Hand-
elfmeter entschärfte, sondern die nun unsortierten Mellendorfer mit zahlreichen weiteren Paraden bis zur Pause im Spiel hielt. Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste schließlich die Ordnung wieder und hätten durch Benjamin Boschen und Björn Tiedtke sogar in Führung gehen können, Tiedtke wurde frei vor dem Tor allerdings zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen. Die Godshorner auf der Gegenseite machten es schließlich besser. Sie nutzten ihre Überzahl und kombinierten sich immer wieder über den Flügel Richtung Mellendorfer Tor. Julian Linnebrink fasste sich schließlich in der 76. Minute ein Herz und setzte den Ball aus 20 Metern in den Torwinkel. Die Männer vom MTV steckten nach dem erneuten Rückstand allerdings nicht auf. Im Gegensatz zu den letzten Partien suchten sie weiter das Spiel nach vorne, Lukas Lüder drang schließlich drei Minuten vor Spielende in den Strafraum ein und der Schiri zeigte nach einem Foul am Mellendorfer Mittelfeldspieler zum dritten und letzten Mal auf den Punkt. Der eingewechselte Ümran Duyar jagte den Ball kompromisslos unter die Latte und bescherte dem MTV nach zuletzt drei Niederlagen wieder einen dringend benötigten Punktgewinn. Es spielten: Kreuschner – Kociszewski, Krampe (89. Kraftschik) , Struckmeier, Formella – Lüder, Akinci (46. Puls), Yavuz, Meier – Boschen (68. Duyar), Tiedtke.