MTV macht es unfreiwillig spannend

Niederlage in Burgdorf vergrößert Abstiegsangst

(sb). Nein, sie schaffen es einfach nicht, einem Sieg einen weiteren Dreier folgen zu lassen. Die Kicker der ersten Fußball-Herrenmannschaft des Mellendorfer TV haben am vergangenen Sonntag ihr Auswärtsspiel beim vor der Partie punktgleichen 1. FC Burgdorf mit 1:2 verloren und sind nach der Niederlage nur noch vier Punkte von den Abstiegsplätzen der Kreisliga 1 entfernt.
„Wenn man seine Chancen nicht nutzt, muss man sich nicht beschweren, wenn man das Feld am Ende als Verlierer verlässt“, konstatierte der sichtlich enttäuschte MTV-Trainer Reinhard Penzhorn nach der Begegnung. Den Mellendorfern, die in seinen Augen mindestens gleichwertig gespielt hätten, fehle „einfach die letzte Konsequenz“ um den Abstiegsstrudel endgültig zu verlassen.
Aufgrund zweier Unachtsamkeiten auf Seiten des MTV, der den Burgdorfern das Toreschießen in diesen Situationen leichtmachte (30. und 65. Spielminute), wurde die Partie entschieden. Auch der Anschlusstreffer durch einen von Emil Kociszewski verwandelten Foulelfmeter in der Schlussminute kam zu spät.
„Die Burgdorfer haben unsere fehlende Konzentration konsequent bestraft, während wir vor dem gegnerischen Tor zu nervös waren“, analysierte Penzhorn. Sowohl Maxi Kobusch mit einem Heber als auch Marek Dikutz in einer Eins-gegen-Eins-Situation mit dem FC-Torhüter schafften es nicht, den Ball im Gästetor unterzubringen. Zu allem Überfluss scheiterte der normalerweise so nervenstarke Rouven Kalac zehn Minuten vor Spielende per Foulelfmeter am gut reagierenden Burgdorfer Schlussmann, sodass es bei der Niederlage blieb.
In der Tabelle wirft die Pleite den MTV noch einmal bedrohlich weit zurück. Dank des 4:1-Auswärtserfolges beim SV Uetze 08 am vergangenen Dienstag (siehe anderer MTV-Bericht in dieser Zeitung) hat die Penzhorn-Elf bei 28 Zählern aus 26 Begegnungen und einer ausstehenden Nachholpartie zwar noch vier Zähler Vorsprung vor dem fünfzehntplatzierten SC Wedemark, der Mellendorfer Coach war sich dem Ernst der Lage allerdings bewusst. „Wir schaffen es in dieser Saison nicht, zwei Spiele in Folge zu gewinnen. So können wir nicht aus dem Tabellenkeller herauskommen“, erklärte Penzhorn. Am kommenden Mittwoch, wenn die Mellendorfer zum Auswärts-Nachholspiel beim Heesseler SV II antreten (Hinspielergebnis 3:0), ist es an der Zeit, diese Serie enden zu lassen. „Wenn wir gegen die bisher punktlosen Heesseler nicht punkten, wird es ganz eng für uns. Es wird ein richtungsweisendes Spiel“, war sich Penzhorn sicher.
Das nächste Heimspiel findet in vier Tagen statt: Am kommenden Sonntag empfangen die Mellendorfer auf heimischem Rasen den FC Burgwedel. Anstoß in Mellendorf ist um 15 Uhr. Beim 1. FC Burgdorf spielte der Mellendorfer TV in folgender Aufstellung: Kreuschner – Kalac, Burblies, Kröning – Kociszewski, Lukasik (65. Gendzirski), Klemmt, Eggers (65. Jago), Lüder (85. Moeck), Dikutz, Kobusch.