MTV schlägt den Hannoverschen SC

Der nächste Favorit stolpert in der Wedemark-Halle

Am dritten Adventssonntag durfte die erste Herren Handballmannschaft des Mellendorfer TV die zweite Mannschaft des Hannoverschen Sportclubs in eigener Halle zum ersten Spiel der Rückrunde empfangen. Nach einer deutlichen 33:22-Pleite im Hinspiel waren die Mellendorfer bis in die Haarspitzen motiviert und vor allem gewarnt. Trainer Hergen Ohm stimmte seine Mannschaft mit einem kleinen Rückblick auf die Stärken des Gegners ein und setzte die Marschroute fest: Ein aufmerksames und organisiertes Rückzugsverhalten, um dem HSC nicht die Möglichkeit zu geben ihren schnellen und sicheren Linksaußen einzusetzen, war gefordert! Im Angriff sollten klare Chance herausgespielt werden, um möglichst keine leichten Ballverluste zu produzieren. Das Spiel begann äußerst konzentriert. Die 5:1-Deckung mit Axel Heins auf der vorgezogenen Position ließ dem Gegner wenig Raum für die immer wieder angesetzten Doppelkreuzungen. Aus der sehr kontrollierten Defensive heraus, versuchten die Mellendorfer im Angriff ein druckvolles Spiel aufzubauen, was nur selten wirklich gelang. Der MTV erzielte zwar immer wieder Tore – meist aber aus gelungenen Einzelaktionen. Wie geplant konnten aber die gefürchteten Tempogegenstöße der Gäste durch schnelles Umschalten zwischen Angriff und Abwehr unterbunden werden. Bis zum 9:9 verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Bis dahin fiel das Spiel weniger durch seine spielerische Klasse, sondern eher durch unschöne Abwehrmaßnahmen auf. So durfte sich Axel Heins über seine 2-Minutenstrafe beim Schiedsrichter wohl eher noch bedanken – Stefan Riechelmann sich bei seinem Gegenspieler für eine aufgeschlagene Lippe dagegen eher nicht. Aber auch diesen Ausfall wussten die Mellendorfer Handballer dieses Mal zu nutzen. Der eingewechselte Lars Baumgarte konnte gleich seine beiden ersten Würfe wuchtig in den Winkel nageln und somit für die erste 2-Tore-Führung sorgen.
Durch die Einwechslung von Björn Behnke wurde die Abwehr noch sicherer. Ihm gelang es in den letzten Minuten der ersten Halbzeit gleich drei unsichere Pässe der Gäste abzufangen und für die erste Herren zu sichern. Seine Koproduktion mit Daniel Hein zum 14:12 wird dabei wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Mit unbändigem Kampfgeist konnte Behnke auf allen Vieren einen eigentlich schon verlorenen Ball in der Spielfeldmitte sichern und an Daniel Hein weitergeben, der in seiner unnachahmlichen Art erst einen Doppelpass mit Björn Behnkes Hinterkopf initiierte, um dann den vollkommen überraschten Torwart der Gäste mit einem Wurf hinter dem Rücken zu bezwingen. Das Glück des Tüchtigen brachte dem MTV eine 15:12-Pausenführung ein und die Zuschauer auf den Rängen waren begeistert.
 Den Anfang der zweiten Hälfte verschliefen beide Mannschaften ein wenig. Zwar konnte Mellendorf schnell zwei Tore erzielen und zeigte die ersten 10 Minuten aus einer sicheren Abwehr heraus ein extrem gutes Spiel, aber leider konnten beim Spielstand von 17:13 auf einmal zahlreichen Chancen nicht mehr genutzt werden. 8 Minuten versuchte der Mellendorfer Angriff vergeblich das 18. Tor zu erzielen.
Im Gegenzug mussten sie mit ansehen, wie der HSC für kurze Zeit sein schnelles Spiel aufziehen konnte und bis auf 17:16 herankam.
Doch an diesem Tag konnte die motivierten Mellendorfer einfach nichts aus der Bahn werfen. Nachdem dann endlich durch ein Solo von Stefan Riechelmann das lang erwartete Tor erzielt werden konnte, lief die Tormaschine wieder an. Vor allem Stefan Riechelmann, der durch die neu formierte 5:1-Abwehr viel Raum erhielt, konnte in dieser Phase glänzen und machte zwei weitere wichtige Tore. Auch zeigte Oliver Parth mal wieder, wie wichtig er als Backupspieler für die Mittelposition ist und sorgte mit seinen beiden Toren für die beruhigende 22:19 Führung. Vom Aufwind und zahlreichen Anfeindungen der Gäste beflügelt wurden die Mellendorfer in dieser Phase immer besser – so gelangen ein paar sehenswerte Treffer. Mellendorf schaffte es das erste Mal eine beruhigende Führung in der Endphase eines Spiels sogar noch auszubauen. Somit durfte Mellendorf am Ende - vollkommen verdient - einen 28:22-Erfolg über den HSC II feiern. Erneut stolpert hierbei ein aktueller Tabellenzweiter der Regionsliga in der Wedemark-Sporthalle über eine geschlossene, motivierte Mellendorfer Handballmannschaft. Durch diesen Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage des TSV Burgdorf gegen die HSG Langenhagen erkämpften sich die Mellendorfer den vierten Tabellenplatz zurück und können auf diesem erst einmal überwintern. Für dieses Jahr steht nun nur noch das Pokalspiel in Vinnhorst auf dem Programm, bevor es in die entspannten Weihnachtspause geht.
 Es spielten: Lars Baumgarte (4), Daniel Hein (5), Axel Heins (1), Daniel Heller (1), Lukas Müller (1), Oliver Parth (2), Stefan Riechelmann (6), Jörn Ridder (4), Barnd Unger (1), Michael Voltmer, Björn Behnke (3). Im Tor: Jan Brockmann und Matthias Bombeck. Trainer: Hergen Ohm.