MTV spielt 1:1 gegen Mühlenberger SV

Ilas Kraftschik im Duell mit seinem Gegenspieler. Die Mellendorfer kassierten bisher zwei Tore in drei Partien.

Mellendorfer trennen sich Unentschieden

(tp). Die Tabellenführung ist eingebüßt, die Siegesserie gerissen – für Trainer Alexander Fleischer allerdings kein Grund Trübsal zu blasen: „Hätte man mir vor drei Wochen sieben Punkte aus drei Spielen angeboten, hätte ich das blind unterschrieben.“ Und auch mit dem Spielverlauf gegen den Mühlenberger SV können die Mellendorfer zufrieden sein, vor allem die 57. Minute hätte dem Spiel eine ganz andere Wendung geben können. Die Mellendorfer liefen zu diesem Zeitpunkt bereits seit der dritten Minute einem Rückstand hinterher und ließen sich in Person von Alexander Krampe und Sören Grünke im eigenen Strafraum in einen Zweikampf verwickeln. Krampe berührte den Gegner unglücklich am Fuß und der Schiedsrichter entschied in der Folge auf Elfmeter. Der gegnerische Spielführer hatte folgerichtig die Möglichkeit das Spiel zugunsten der Mühlenberger vorzuentscheiden, scheiterte jedoch mit seinem Strafstoß am stark reagierenden Torhüter Rouven Kreuschner.
Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Mellendorfer nicht viel gezeigt. Sie überließen dem Gegner wie gewohnt den Ball, mussten allerdings in der Folge immer wieder zusehen wie sich die technisch starke Offensivabteilung der Gäste durch direktes Passspiel immer wieder Räume erarbeitete. Großartige Chancen aus dem Spiel blieben zwar Mangelware, dafür waren die Mühlenberger nach Standards gefährlich. Ihre erste Standardsituation nutzten sie bereits Minuten nach Anpfiff und zirkelten einen Ball aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten, wo sich der nach vorne geeilte Innenverteidiger der Gäste in den Rücken der MTV-Abwehr geschlichen hatte und relativ unbedrängt ins lange Eck zum frühen Halbzeitstand einschob. Trainer Fleischer war mit dem Auftritt seiner Mannschaft in der ersten Hälfte generell sehr unzufrieden: „Das war sowohl offensiv, als auch defensiv viel zu pomadig von uns.“ Die Mellendorfer versuchten zwar teilweise den Ball schnell nach vorne zu spielen, scheiterten jedoch an ungenauem Passspiel und schlecht abgestimmten Laufwegen.
Das wurde erst nach dem Seitenwechsel und einer deutlichen Ansage ihres Trainers anders. Fleischer hatte in der Pause speziell die eklatante Zweikampfschwäche moniert. Nach dem Wechsel zeigten sich seine Jungs präsenter, griffen sowohl den Gegner als auch dessen Tor deutlich zielstrebiger an, luden damit allerdings den Gegner durch deutlich höheres Positionsspiel zum Kontern ein. Die vereinzelten Ballverluste in der Vorwärtsbewegung taten nun umso mehr weh, einer endete schließlich in der Kontergelegenheit, die zum eingangs beschriebenen Elfmeter führte. Anschließend nahmen die Gastgeber das Heft allerdings in die Hand und begannen sich in den letzten 30 Minuten eine Handvoll hochkarätiger Torchancen heraus zu spielen. Erst setzte Michael Draper aus kurzer Distanz mit einem Kopfball zu hoch an, ehe Nils Gottschalk nach feinem Seitenwechsel des eingewechselten Espen Zillmers von rechts knapp am Torwart scheiterte. Zillmer war es auch der schließlich das zweite und letzte Tor des Spiels vorbereitete. Nach einem flachen Ball in die Gasse nahm er das Spielgerät über links mit und bediente Michael Draper am kurzen Pfosten. Der drehte sich einmal um die eigene Achse und schob anschließend seelenruhig den Ball ins lange Eck (65. Minute). Anschließend vergab er sogar zwei weitere Male die Chance auf den Siegtreffer. Aufgrund der unterlegenen ersten Hälfte und der Tatsache, dass die Gäste nach Kontern auch in Abschnitt zwei stets gefährlich blieben, wäre ein Heimsieg für die Mellendorfer allerdings auch etwas schmeichelhaft gewesen. „Wir waren zwar am Ende fitter und dem Siegtreffer näher, aber das Unentschieden war unter dem Strich für uns ein sehr gutes Ergebnis“, so Fleischer nach dem Spiel. Viel Zeit zur Erholung gibt es nicht, am gestrigen Dienstag musste seine Truppe bereits zum nächsten Spiel, dieses Mal im Bezirkspokal, beim Ligakonkurrenten TuS Garbsen (Anpfiff 18.30 Uhr) antreten. Das Spielergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Am kommenden Sonntag geht es dann bereits zum nächsten Auswärtssspiel, die Mellendorfer treten um 15 Uhr bei Can Mozaik in Hannover an.
Es spielten: Kreuschner – Junker (70. J. Puls), Krampe, Kraftschik, Grünke – Draper, Meyer, Marks, T. Puls, Gottschalk (90. Jago) – von Hörsten (59. Zillmer)