MTV verliert 0:5 beim HSC

Torhüter Rouven Kreuschner (hier gegen Borussia Hannover) bewahrte den MTV vor Schlimmerem. Foto: T. Puls

Deutliche Pleite beim Tabellenführer

(tp). Phasenweise gut dagegenzuhalten und mitzuspielen reicht meistens nicht. Diese Erfahrung mussten die Mellendorfer Herren diese Saison bereits einige Male machen. Dass es gegen den Tabellenführer Hannover SC nicht einfacher werden würde, war den meisten Beteiligten schon im Vorhinein klar. Die Gastgeber, die mit einem zweistelligen Punktevorsprung souverän die Tabelle der Bezirksliga 2 anführen, wurden ihrer Favoritenrolle im Spiel dann auch gerecht.
Mellendorfs Trainer Alexander Fleischer befand das 0:5 dann auch als „leistungsgerecht“, ärgerte sich allerdings darüber, dass seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit kämpferisch „nachgelassen“ habe und in seinen Augen nicht mehr den unbedingten Willen zeigte die Angriffe der Gastgeber unterbinden zu wollen. So wurde es nach einem 0:2-Pausenrückstand am Ende doch deutlich und die MTV-Herren konnten sich bei ihrem glänzend aufgelegten Torhüter Rouven Kreuschner bedanken, der mit zahlreichen Paraden dafür sorgte, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel. Dabei begannen die Mellendorfer das Spiel äußerst diszipliniert. Die Viererkette ließ die gegnerischen Stürmer immer wieder geschickt ins Abseits laufen und im Mittelfeld gelang es durch die drei defensiven Mittelfeldspieler immer wieder die ballsicheren Akteure des HSC effektiv zu doppeln. Diese Stabilität hielt allerdings nur die ersten 20 Minuten an, ehe Alexander Krampe den gegnerischen Toptorjäger Dimitrios Alexoudis, der ansonsten neben seinem grandiosen Antritt eher durch Arroganz und Beleidigungen auffiel, im Sechzehnmeterraum zu Fall brachte. Der gute Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß parierte Torwart Kreuschner allerdings glänzend.
Wie so oft brachte sich Mellendorf selbst um den Lohn ihrer Arbeit. Zahlreiche Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, teils nach eigenen Ballgewinnen, brachen der Mannschaft schlussendlich das Genick. So nutzten die Gastgeber die Unsortiertheiten in der Abwehr aus und überspielten sie mit langen Bällen, die Naser Capric schließlich vor der Pause zweimal zum Pausenstand verwertete.
In der zweiten Halbzeit gab der HSC einigen Nachwuchs- und Ergänzungsspielern die Chance sich zu beweisen, so wurde unter anderem der komplette Sturm ausgetauscht, und diese Chance nutzten die Grün-Weißen gegen die nun nicht mehr so aufmerksamen und körperlich ausgelaugten Gäste. Den Mellendorfer merkte man deutlich an wie anstrengend es sein kann 90 Minuten dem Ball und Gegner hinterherzulaufen, zumal mit Johannes Jago nur ein Auswechselspieler bereit stand. Mit einem Dreifachschlag zwischen der 65. und 72. Minute sorgte der HSC dann schließlich für den Endstand. Die einzige wirkliche Torchance für die Gäste vergab Dominic Meyer, sein trockener Abschluss wurde noch vom gegnerischen Torhüter reaktionsschnell entschärft.
Der MTV bekommt es nächsten Sonntag mit der zweitbesten Rückrundenmannschaft aus Davenstedt zu tun, Anpfiff ist auf der heimischen Sportanlage um 15 Uhr.
Es spielten: Kreuschner – Burblies, Krampe, Kraftschik, Formella – Bouma, J-N. Puls (65. Jago), T. Puls, Kociszewski, Meyer – Gottschalk.