MTV verpasst direkten Aufstieg

Rouven Kreuschner streckt sich vergeblich, der Ball prallt von der Latte zurück ins Feld und wird von da aus zum zwischenzeitlichen 1:1 eingeschoben.

Turbulentes 4:4-Unentschieden in Berenbostel

(tp). Die Reserve des TuS Garbsen, die bereits am Sonnabend mit 2:0 gegen Kolenfeld gewonnen hatte, war in Mannschaftsstärke zum Meisterschaftsspiel des MTV in Berenbostel angereist und hatte am Ende eines verrückten Spiels Grund zum Feiern. Durch das 4:4 der Mellendorfer ist den Garbsenern der direkte Aufstieg nun auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Dabei fingen sie bereits in der 60. Minute am Spielfeldrand mit der Party an, zu diesem Zeitpunkt hatte sich der TSV Berenbostel gerade eine komfortable Drei-Tore-Führung heraus geschossen und war mit 4:1 davon gezogen. Auf die schwachen ersten 60 Minuten der Mellendorfer folgte dann ein grandioses letztes Spieldrittel, mit dem sich Trainer Alexander Fleischer nach dem Spiel sehr zufrieden zeigte. Richtige Freude wollte bei ihm allerdings nicht aufkommen: „Glücklich wäre ich gewesen, wenn wir gewonnen hätten.“
Dass es dazu nicht reichte war vor allen Dingen dem schwachen Auftritt in den ersten 60 Minuten, als auch den stark aufspielenden Gastgebern geschuldet, die sich vor allem in der ersten Halbzeit klar feldüberlegen zeigten. Nils Gottschalk hatte die Gäste zwar in der 21. Minute mit einem gefühlvollen Heber nach schöner Kopfballablage von Michael Draper in Führung gebracht, danach lief bei den Mellendorfern aber nur noch wenig zusammen. Binnen von zehn Minuten drehten die Berenbostler das Spiel und gingen mit einer 2:1-Führung in die Pause. Die Elf von Trainer Fleischer kam mit dem aggressiven Pressing und dem Tempo der Gastgeber nicht zurecht und ließ so einige Hochkaräter zu.
Das sollte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst nicht ändern. Nach zwei bösen Abwehrfehlern umkurvten die Berenbostler zweimal freistehend Rouven Kreuschner und gingen so eine halbe Stunde vor Schluss mit 4:1 in Führung. Trainer Fleischer reagierte und brachte mit einem Doppelwechsel, Jan-Niklas Puls und Jonas Frenzel kamen in die Partie, noch einmal neuen Schwung. Das Spielgeschehen kippte in der Folge völlig. Die Gastgeber waren körperlich am Limit und zogen sich vollständig in die eigene Hälfte zurück. Nachdem Dominic Meyer und Jonas Frenzel zuvor noch Riesenchancen zum Anschlusstreffer vergeben hatten, eröffnete schließlich Ilas Kraftschik den Torreigen mit einem schönen Kopfball ins lange Eck (64. Minute). Nachdem die Mellendorfer zwei weitere Großchancen liegen ließen, sorgte schließlich Dominic Meyer mit einem weiteren Kopfball für den direkten Anschluss (77. Minute). Thorben Puls besorgte schließlich fünf Minuten später mit dem nächsten Kopfballtreffer für den Ausgleich. Der eingewechselte Jonas Frenzel hatte alle drei Tore mit punktgenauen Flanken vorbereitet. In den abschließenden zehn Minuten, inklusive sechs Minuten Nachspielzeit, hätten die Mellendorfer die Partie sogar noch drehen können, bekamen allerdings einen klaren Elfmeter verweigert und scheiterten in Person von Dominic Meyer und Lukas Lüder am Querbalken und am stark reagierenden Torhüter. So blieb es letztlich beim 4:4, mit dem sich keine der Mannschaften so wirklich arrangieren konnte. Die Mellendorfer können nun das folgende Punktspiel in Poggenhagen am kommenden Sonntag als Testspiel für die bevorstehende Relegation nutzen, die voraussichtlich am kommenden Dienstag gegen einen Vertreter der Kreisliga Nienburg stattfinden werden. Abhängig vom Spielausgang folgt die nächste Partie dann entweder am Sonnabend, 6. Juni, oder Dienstag, 9. Juni.
Es spielten: Kreuschner – Hesse, Kraftschik, Junker, Bouma (79. Zillmer) – Lüder, T. Puls, Meyer, Kobusch (58. Frenzel) – Draper, Gottschalk (58. J. Puls)