Müller trifft in letzter Minute

Nick Müller sorgte mit dem Tor des Tages für den umjubelten Siegtreffer. Foto: T. Puls

MTV gelingt 1:0 Auswärtssieg in Poggenhagen

(tp). Es lief bereits die Nachspielzeit am vergangenen Sonntag als der MTV das letzte Mal zu einem der zahlreichen Angriffe in diesem turbulenten Spiel ansetzte. Zu diesem Zeitpunkt hätte es bereits 3:3 oder 4:4 stehen müssen, dank eines geradezu lächerlichen Verschleißes von Torchancen verlief die Partie zwischen dem Mellendorfer TV und dem TSV Poggenhagen bis dahin torlos. Der eingewechselte Jan-Niklas Puls spielte Jan Junker auf der rechten Seite frei, der ein letztes Mal zur Flanke ansetzte. Der wiedergenesene Nils Gottschalk rutschte am Ball vorbei, doch Nick Müller machte es am langen Pfosten besser. Er grätschte den Ball zur viel umjubelten Führung in die lange Ecke und bescherte dem MTV so doch noch den dringend benötigten Auswärtssieg. Trainer Alexander Fleischer zeigte sich dementsprechend zufrieden nach dem Spiel: „Letztlich war der Sieg für uns verdient, gerade in der zweiten Hälfte haben wir mehr für die Partie getan als die Gastgeber.“ Vor der Partie waren die Vorgaben für beide Mannschaften so ziemlich die Selben. Sowohl der MTV als auch die Frösche aus Poggenhagen hingen im unteren Tabellenmittelfeld fest, ein Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn wäre für beide Mannschaften immens wichtig gewesen. Dass es letztlich zugunsten der Wedemärker ausging war so nicht unbedingt abzusehen. Da die Gäste im Mittelfeld zu wenig Druck auf die gegnerischen Spieler im Mittelfeld ausübten , konnten die Gastgeber die Bälle immer wieder in die Spitze spielen. Darüber hinaus leisteten sich die Rot-Weißen wiederholt viel zu viele einfache Ballverluste. Die Gastgeber spielten sich so vor der Halbzeit eine Vielzahl von Chancen heraus, zeigten sich aber im Abschluss zu unpräzise. Die Mellendorfer selbst kamen zwar nicht so oft vor das gegnerische Tor, dafür waren sie allerdings gefährlicher. Nick Müller setzte einen Kopfball an die Latte, Thorben Puls Kopfball wurde auf der Linie geklärt. Dominic Meyer wurde einschussbereit im letzten Moment gestört, während Niko Bouma freistehend aus neun Metern scheiterte. So ging es ohne Tore in die Kabine, Trainer Fleischer machte der Mannschaft deutlich, im Mittelfeld noch aggressiver in die Zweikämpfe zu gehen und das gegnerische Mittelfeld nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Dies gelang nach der Pause immer besser, gerade Stürmer Nick Müller und Mittelfeldmotor Lukas Lüder fingen immer wieder Bälle im gegnerischen Spielaufbau ab und der eingewechselte Nils Gottschalk zeigte, dass er auch nach langer Verletzungspause nichts von seinem Antritt eingebüßt zu haben scheint. Immer wieder lief er der gegnerischen Abwehr davon, scheiterte allerdings zweimal frei vor dem gegnerischen Tor. Nachdem er auch noch einen weiteren Kopfball daneben gesetzt hatte und Thorben Puls nach einer Ecke völlig unbedrängt den Ball in die Wolken schoss, schien alles auf ein torloses Spiel der Mellendorfer hinaus zu laufen, zumal sich in den letzten zehn Minuten deutliche Verschleißerscheinungen bemerkbar machten. Die Poggenhagener nutzten diese um nun selbst Druck zu machen, verzogen allerdings mehrere vielversprechende Torabschlüsse. In der 86. Minute zielten sie genauer, zum Glück für den MTV prallte der Ball allerdings an den Pfosten. Wäre der Ball rein gegangen, wäre es das wohl für die Mellendorfer gewesen, zum Glück allerdings machte es Nick Müller fünf Minuten später besser und verschaffte dem MTV so erstmal wieder etwas Luft nach unten. Eine weitere Möglichkeit sich abzusetzen bietet sich am nächsten Sonntag in Mühlenfeld.
Es spielten: Fischer – Burblies, Krampe (46. Möller), Klages, Junker – Bassin, Lüder (71. J-N. Puls), T.Puls, Bouma – Meyer (53. Gottschalk), Müller.