Nichts zu holen in Arpke

SC Wedemark verliert beim TSV

(sb). Auch wenn die Spieler der ersten Fußball-Herrenmannschaft des SC Wedemark nach nur einer Niederlage aus den sechs Begegnungen im Jahr 2010 mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Partie gegangen sein sollte, konnten sie am vorigen Dienstag nichts Zählbares aus der Auswärtspartie beim TSV Arpke mitnehmen. Die Mannschaft von Trainer Michael Gaus verlor das Nachholspiel aus der Hinrunde bei der Germania nach völlig verkorkster erster Hälfte mit 0:1 (0:0) und fiel aufgrund des Siegs des direkten Konkurrenten TSV Burgdorf II beim Mellendorfer TV (siehe Bericht in dieser Zeitung) am Folgetag auf einen Abstiegsplatz zurück. „Wir hätten aus Arpke eigentlich mindestens einen Punkt mitnehmen müssen“, ärgerte sich Gaus nach der Begegnung und haderte insbesondere mit der mangelhaften Chancenauswertung. Obwohl die Gastgeber das Spiel im ersten Spielabschnitt fast nach Belieben dominierten und die Wedemärker kaum dagegenhielten, fielen bis zur Halbzeit keine Tore. „Nach der Pause sind wir aufgewacht und haben den Arpkern, die besonders im Spielaufbau stark sind, Paroli geboten“, analysierte der SCW-Coach. Durch einen laut Gaus „äußerst dummen Abwehrfehler“ kassierte die SCW-Elf dann das Tor des Tages und hatte Pech, dass Christian Wilkes gleich mehrere Gute Tormöglichkeiten ungenutzt ließ. Ein Kopfball des Bissendorfer Angreifers wurde von einem Arpker Verteidiger kurz vor der Torlinie abgefangen; zwei Minuten vor Spielende schoss Wilkes den TSV-Schlussmann alleinstehend aus aussichtsreichster Position an.
Nach der Niederlage und dem Sieg des TSV Burgdorf II in Mellendorf stand der SC Wedemark mit 18 Zählern aus 24 absolvierten Partien und einem Torverhältnis von minus 23 Toren also wieder auf einem Abstiegsplatz; der Abstand zum rettenden 14. Tabellenplatz betrug zwei Zähler. Bereits fünf Tage später, am vergangenen Sonntag, hatte die Mannschaft des SC Wedemark im Heim-Derby gegen den Mellendorfer TV die Gelegenheit, die Niederlage wieder gutzumachen.