Niederlage in Bassum

Der endgültige Genickstoß: Mellendorf kassiert kurz vor Schluss das 1:2. Foto: T. Puls

MTV muss Aufstieg abhaken

(tp). Der Traum vom Bezirksligaaufstieg ist für die Mannschaft vom Mellendorfer TV geplatzt. Die Mellendorfer, die nach der Niederlage gegen Landesbergen sowieso nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg gehabt hatten, verloren auch das Spiel gegen den TSV Bassum mit 1:2 (1:1). Trainer Fleischer war nach dem Spiel dennoch mit der gezeigten Leistung zufrieden: „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und unter normalen Umständen müssen wir das Spiel auch gewinnen.“
Den entscheidenden Gegentreffer kassierten die Mellendorfer wenige Minuten vor Schluss, nachdem sie ihre Abwehr zuvor komplett aufgelöst hatten und alles nach vorne warfen, um noch den benötigten Sieg mit mehr als einem Tor Vorsprung zu erringen. Dabei hatte sich bei hochsommerlichen Temperaturen vor bloß 100 Zuschauern zunächst ein fahriges Spiel entwickelt. Die Gastgeber aus Bassum, die mit 31 Punkten in der Bezirksliga 1 auf dem Relegationsplatz gelandet waren, spielten sich in den ersten zehn Minuten zwei gute Tormöglichkeiten heraus, blieben allerdings im letzten Moment zu unpräzise. Die beste Chance der ersten halben Stunde bot sich Nils Gottschalk. Nach einem Eckstoß kam er frei aus fünf Metern zum Schuss, traf allerdings den Ball nicht richtig. Nach 31 Minuten hatten die Mellendorfer dann allerdings mehr Glück. Michael Draper schlenzte einen Freistoß an den Innenpfosten und Malte Marks staubte aus acht Metern zur Führung der Mellendorfer ab. Die Mellendorfer hatten die Partie in den folgenden zehn Minuten im Griff und hätten mit mehr Zielstrebigkeit durchaus auch einen zweiten Treffer erzielen können, scheiterten jedoch vor allem an ihrem ungenauen Passspiel. So leiteten sie auch den Ausgleichstreffer fünf Minuten vor der Halbzeit mit einem Fehlpass ein. Nach einem Seitenwechsel wurden sie auf der rechten Abwehrseite überspielt, der Bassumer Stürmer hatte anschließend keine Mühe die flache Hereingabe zum Pausenstand über die Linie zu drücken. Nach dem Seitenwechsel bot sich den mitgereisten Zuschauern eine Kopie der ersten Halbzeit. Die Gastgeber waren die ersten 15 Minuten das bessere Team, kamen aber nicht zu zwingenden Abschlüssen. In der Folge befreiten sich die Mellendorfer und kamen ihrerseits zu Chancen. Nils Gottschalks Dropkick aus 16 Metern wurde knapp über die Latte gelenkt, ebenso Michael Drapers Versuch aus kurzer Distanz. Die große Chance zum Siegtreffer bot sich den Mellendorfern dann zehn Minuten vor Schluss. Draper und Gottschalk tauchten frei vor dem Tor der Gastgeber auf, Drapers Querpass erwies sich allerdings als eine Spur zu lang. Gottschalk erlief den Ball allerdings noch und flankte ihn erneut nach innen, wo Draper frei am langen Pfosten knapp vorbeiköpfte. In der Folge lösten die Mellendorfer ihre Abwehr auf, um sich eine theoretische Chance zu wahren hätten sie mindestens mit 3:1 gewinnen müssen, und liefen so gegen Ende in einen Konter, der das endgültige Aus besiegelte. Der TSV Bassum und der Landesbergener SV spielen so am Dienstag das Endspiel um den Aufstieg aus. Für Trainer Fleischer spiegelte das Resultat nicht den Spielverlauf wieder: „Machen wir am Ende nicht auf, gewinnt der Gegner nicht.“ In der Retroperspektive überwiegt vor allem die starke reguläre Saison, inklusive überragender Rückrunde. In der Relegation hätte man sich vor allem „zu unclever präsentiert“, zumal gegen die Gegner zwei Siege durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wären. Dafür wolle man nun in der nächsten Saison „wieder voll angreifen“. Fleischer ist durchaus optimistisch: „Das Team bleibt zusammen. Wir starten Anfang Juli in die Vorbereitung.“ Es spielten: Kreuschner – Hesse (74. Bouma), Kraftschik, J.Puls, Junker – Lüder (83. Zillmer), Meyer, T.Puls, Marks (66. Grünke) – Gottschalk, Draper.