Offenes U10-Schnellschachturnier in Elmshorn

Stolz zeigt Leon Nieman seine Siegerurkunde.

Leon Niemann wird Stadtmeister

Eigentlich wollte Leon Niemann aus Wennebostel schachlich in den Ferien etwas kürzer treten. Nach seiner Teilnahme am einwöchigen VMCG-Turnier in Lüneburg Anfang Juli stand für den zehnjährigen „nur“ noch ein Schachcamp auf dem Plan. Aber dann war sie doch wieder da – die große Lust auf ein Schnellschachturnier – Leons große Leidenschaft. Da kam ihm die Elmshorner Stadtmeisterschaft der Jugend gerade recht, auch wenn die Hin- und Rückfahrt aus dem heimischen Wennebostel schon mit einem gewissen zeitlichen Aufwand verbunden war. Um 10.30 Uhr ging es dann am Sonntag gemeinsam mit etwa 150 Teilnehmern in sechs Altersklassen an den Start. Bei einer Bedenkzeit je Partie und Spieler von 15 Minuten sind höchste Konzentration und auch stärker intuitive Züge erforderlich, da anders als beim klassischen Schach die möglichen Züge nicht bis in die Tiefe vorausberechnet werden können. Leon ging mit seiner DWZ von knapp 1.400 als klarer Favorit in der U10 ins Rennen. Aber ein Sieg war natürlich kein Selbstläufer und die anderen 35 Jungen und Mädchen, schwerpunktmäßig aus Hamburg und Elmshorn, taten alles, um den Pokal in der Region zu halten. Doch Leon spielte von Anfang an solide aber dennoch forciert auf Gewinn. Und so konnte der Wedemärker, der in der Schachsparte für Hannover 96 spielt, während der sieben Partien ungeschlagen am ersten Brett spielen. Im Schach ist das der Ort, dem die meiste Aufmerksamkeit gilt. Nach sechs gewonnenen Runden führte Leon das Teilnehmerfeld mit einem Punkt Vorsprung an. Zum Schluss ließ er dann nichts anbrennen – den Gesamtsieg sicherte er sich in der siebten Runde durch ein Remis nach herbeigeführter dreifacher Zugwiederholung ab. Mit 6,5 Punkten aus sieben Partien ging der Pokal in die Wedemark.