Panther empfangen Crefeld

Heute Abend spannendes Spiel in Mellendorf

Wedemark. In allen bisherigen Spielen im Jahr 2010 sind die Panther ungeschlagen. Tabellenführer in der Bundesliga Nord, Rams-Cup Sieger und Erster in allen Norddeutschen Nachwuchsligen. Bei den Bissendorfer Panthern läuft es rund. Am Samstag empfängt die Mannschaft um Kapitän Tim Lücker den Crefelder SC, und auch dort gehen die Bissendorfer als Favorit in die Partie. Wenn die Panther am Samstagabend um 18.30 Uhr den ersten Angriff starten, sollten die Gäste wachsam sein. Denn frühe Tore sind eine Spezialität der Panther: Gegen die Teams aus Essen, Duisburg, Menden, Lüneburg und Berlin brachte die Panther ein früher Treffer auf den richtigen Weg. Doch meist bleibt es nicht bei diesem einen Tor, denn oft gelingen den Panther sogenannte Doppelschläge, sprich 2 oder mehrere Tore kurz hintereinander. Mit einem starken Goalie, entweder Jan-Philip Fiege oder Danny Sellmann, im Rücken, einer guten als auch konsequenten Verteidigung und einem eiskalten Sturm behalten die Panther vorallem zu Hause meist die Oberhand. Die Tabellenführung hat sich das Team von Trainer Jürgen Köhn durch wichtige Siege gegen direkte Konkurrenten verdient. Die angesprochene Kaltschnäuzigkeit zieht dem Gegner oft den Zahn und lässt alle Panther-Anhänger jubeln. Grund zum Jubeln bereiten derzeit auch die einzelnen Spieler. Beim grandiosen 18:0 Derbysieg gegen Lüneburg gelangen Markus Köppl gleich 8 Scorerpunkte ( Tor oder Vorlage ), aber auch Jan Dierking mit 6 Punkten oder Dave Tözen mit 4 dergleichen spielten grandios auf. Der Gast aus Krefeld, der Crefelder SC, gilt am Samstag als klarer Aussenseiter, angesichts der momentanen Stärke der Bissendorfer. Doch Vorsicht sollte geboten sein: Die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen hat sich in dieser Saison schon öfter als schwerer Gegner bzw. sogar Stolperstein für den Favoriten erwiesen. Siege gegen die Top-Teams aus Essen und Lüdenscheid sowie achtbare Ergebnisse gegen Menden, Essen, Duisburg und nocheinmal Lüdenscheid zeigen die Klasse der Crefelder. Die Stärke der Gäste liegt im Kampfgeist und der mannschaftlichen Geschlossenheit. Die Crefelder lassen sich von Rückständen nicht beeindrucken, eindrucksvoll unter Beweis gestellt gegen Lüdenscheid, wo man einen 1-5 Rückstand in einen 6-5 Sieg umwandeln konnte. Eine schwäche des Teams ist die hohe Anfälligkeit für Strafzeiten, wandelt das Team von Trainer Geord Haas oft in eine Stärke um, denn das Unterzahlspiel der Gäste kann sich sehen lassen und ist immer für einen gefährlichen Konter gut. Auch die Crefelder haben gute Einzelspieler, zurzeit überzeugen vorallem Jens Meinhardt, Sebastian Müller, Wasja Steinborn, Michael Reinberg und Sebastian Sdun und Sebastian Eloo durch ihre Treffsicherheit. Desweiteren ist der Crefelder SC mit 15 Mannschaften der größte Inline-Skaterhockeyverein Deutschlands. Drei Bambini Teams, zwei Schüler Teams, drei Jugend Teams, zwei Junioren Teams und vier Herren Teams bilden einen riesigen Verein.
--