Panther empfangen heute Ducks

Hochklassiges Spitzenspiel der 1. Herren

Am heutigen Sonnabend, 8. Mai, um 13 Uhr empfangen die Bissendorfer Panther die Ducks aus Duisburg. Das Spiel gegen den amtierenden Vizemeister aus Duisburg ist also wiedermal ein Spitzenspiel, welches hochklassiges Inlinehockey verspricht. Die Partie beginnt um 13.30 Uhr. Die Panther sind zurzeit der Tabellenführer der 1. Bundesliga Nord. Diesen Zwischenerfolg hat sich das Team von Trainer Jürgen Köhn redlich verdient. Eine Bilanz von 6 Siegen aus 7 Spielen sind eine deutliche Sprache. Dabei überzeugte nicht nur das Ergebniss. Die Panther wirkten in den bisherigen Spielen sehr selbstbewusst und sicher. Das Hinspiel in Duisburg konnten die Panther nach großem Kampf mit 7:6 für sich entscheiden. Auch gegen Iserlohn (6:4) oder Menden (8:3) waren die Panther mental das stärkere Team. Nach einem mittelmäßigen Saisonstart sind auch die Ducks aus Duisburg wieder vorne dabei. Die Duisburger haben bisher sechs Partien bestritten, konnten dort jedoch „nur“ 4 Siege einfahren. Niederlagen setzte es für die Enten wie schon angesprochen gegen die Panther und gegen die Highlander Lüdenscheid. Doch mittlerweile ist der amtierende Vizemeister wieder gut in Form und konnte unter anderem die Mendener Mambas mit 6:4 besiegen. Weitere Siege gelangen gegen Ahaus, Rostock, Berlin, welche jeweils hoch ausfielen. Allerdings war auch der 6:4 (2:1, 1:3, 3:0)-Erfolg bei den Mendener Mambas ein hartes Stück Arbeit. „Am Ende haben wir aber verdient gewonnen“, freute sich Ducks-Trainer Heinz-Gerd Albers. Die Enten kassierten zwar schon in der zweiten Minuten das 0:1, fanden danach aber schnell zu ihrem Spiel. „In der Mendener Halle springt der Ball sehr leicht. Also war einfaches Spielen angesagt: Den Ball tief bringen und hinterher“, so Albers. Das brachte den Erfolg. Zur ersten Pause führte Duisburg mit 2:1. Im zweiten Drittel lief es zunächst gut – ehe dann doch wieder die Konzentration weg war. Die Folge: Nach 40 Minuten lagen die Sauerländer mit 4:3 vorne. Diesmal ließen sich die Ducks nicht die Butter vom Brot nehmen. Mit einer dann wieder konzentrierten Leistung schossen die Duisburger noch den 6:4-Sieg heraus. Weiter ging es gegen Ahaus. Das 9:3,das nicht eine Sekunde in Gefahr geriet, war völlig verdient. Die Ahauser versuchten, sich vornehmlich auf die Defensive zu beschränken. Dass daraus kein Punktgewinn entspringen würde, stand schon nach einem Drittel fest. Zweimal Kevin Wilson und Tim Schmitz sorgten mit dem 3:1 – beim zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste – für klare Verhältnisse. Sehenswert war das Duisburger 5:1, als Mike Nagat einen Schuss von Sebastian Schneider ins Tor abfälschte. Die harmlosen Ahauser kamen durch einen 3:2-Überzahltreffer in der Schlussphase des zweiten Drittels zum 2:6 und ein 4:3-Powerplaytor zum 3:8 zur Ergebniskosmetik. Den Schlusspunkt zum 9:3 setzte Patrick Schmitz.Gegen die Rostocker Nasenbären gelang eine 11:1 Erfolg.
Doch so richtig zufrieden waren die Enten noch nicht. Zu lässig gingen die Duisburger lange Zeit zu Werke, ehe sie im letzten Drittel doch noch aufdrehten. Gordon Kindler verletzte sich zwar, kam aber mit einer Sprunggelenksstauchung einigermaßen glimpflich davon. Wieder ein völlig souveräner Sieg für die Enten.
Einen Tag nachdem sich die Buffalos Berlin bei den Panther eine Klatsche abgeholt hatten, lief es auch gegen Duisburg nicht viel besser. 11:5 konnten die Ducks auch dieses Spiel gewinnen, doch die Buffalos lieferten lange Zeit, mit einem Minikader angetreten, Widerstand. Doch eine fünf Minuten Strafe sowie zwei Verletzungen versetzte den Berlinern den endgültigen Schlag und die Ducks konnten auch gegen die Büffel souverän siegen.