Panther-Schüler gewinnen Rückspiel gegen Commanders Velbert

Nachdem die jungen Bissendorfer Panther ihr allererstes Saisonspiel gegen die Commanders Velbert unglücklich verloren hatten, wollte man heute zu Hause in Mellendorf unbedingt zeigen, dass mehr drin ist.
Trainer Mirco Uttke ließ von Anfang an mit drei Reihen spielen, so dass alle Spieler viel Spielzeit bekamen. Die Panther begannen gleich mit Druck auf das Velberter Tor und so konnte Jean-Lennert Reckert (Vorlage Quentin Mudreav) nach nur 43 Sekunden zum 1:0 einnetzen. Es folgten mehrere erfolglose Torschüsse der Panther, bevor Jenny Schmieta ungehindert einen Pass von Lasse Michaelsen zum 2:0 ins untere Eck schieben konnte. Ein harter Fernschuss von Jan Stahhut markierte kurz darauf das 3:0. Sichtlich überrascht vom Durchmarsch der Raubkatzen mussten die Gäste auch noch das 4:0 durch Lasse Michaelsen nach einem Pass von Jenny Schmieta hinnehmen. Es folgten darauf Torchancen auf beiden Seiten, leider scheiterten die Panther am gegnerischen Torhüter beziehungsweise an der Latte. Auf der Pantherseite hielt Maja Dyck den Kasten hochkonzentriert sauber, bis ein Fehler in der Bissendorfer Abwehr die Commanders ungestört zum 4:1 einschießen ließ. Die Gäste erhöhten nun den Druck, so dass es die Panther kaum noch vor das gegnerische Tor schafften, dennoch gelang es Jean-Lennert Reckert nach Vorlage von Marc Wegener das 5:1 für die bis dahin klar überlegenen Panther zu erzielen.
Das zweite Drittel begann für die jungen Raubkatzen unkonzentriert, vielleicht wiegte man sich zu sehr in Sicherheit. Zwar konnte sich Jan Stahlhut nach einem Pass von Vincent Plotz noch einmal durchsetzen (6:1), aber irgendwie lief nichts mehr zusammen und so musste man durch teilweise grobe Fehler innerhalb von nur zweieinhalb Minuten drei Gegentreffer hinnehmen (6:4). Ein Spielaufbau fand zu diesem Zeitpunkt auf Seiten der Panther kaum noch statt, es kam zum 6:5 und Maja Dyck verhinderte noch den Ausgleich. Um wieder einen Vorsprung herauszuarbeiten, stellte Trainer Mirco Uttke kurz vor Ende des zweiten Drittels die Reihen neu ein. Das gab den Panthern neuen Schwung und so konnten Erik Schöler (Vorlage Jean-Lennert Reckert) und Maarten Riemer (Vorlage Erik Schöler) wieder einen kleinen Sicherheitsabstand (8:5) in dieser spannenden Partie aufbauen.
Auch das 9:5 ließ nach der Pause nicht lange auf sich warten, als Erik Schöler einen schönen Pass von Jan Stahlhut in die Ecke des Velberter Tores schob. Die Panther machten jetzt endlich wieder Druck, leider zunächst ohne Torerfolg. Durch einen blöden Fehler konnten die Gäste sogar zum 9:6 einnetzen. Das ließen die Panther aber nicht auf sich sitzen und so war es Luc Conseil der sich nach einem Pass von Marc Wegener durch die gegnerische Abwehr trickste und den Ball am Torhüter vorbei schob. Nun ging es einige Minuten hin und her, bis Jan Stahlhut kurz vor Ende der Partie nach Vorlage von Erik Schöler die orange Kugel locker in die Ecke des Velberter Tores schlenzte und gleich darauf einen Schlagschuss (wieder Vorlage Erik Schöler) zum 12:6-Endstand versenkte.
Trotz des Sieges war Mirco Uttke nicht ganz mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden und wird die nächsten zwei Wochen bis zum nächsten Heimspiel am 10. Mai gegen Brakel Blitz nutzen, weiter an den Schwächen der Mannschaft zu arbeiten und die Stärken auszubauen.
Für die Panther spielten: Maja Dyck, Jean-Lennert Reckert (2 Tore/1 Assist), Jan Stahlhut (4/1), Erik Schöler (2/3), Luc Conseil (1/0), Maarten Riemer (1/0), Vincent Plotz (0/1), Jenny Schmieta (1/1), Marian Giesecke, Marc Wegener (0/2), Jan Eggert, Maleen Stahlhut, Torben Hemme, Quentin Mudraev (0/1), Lasse Michaelsen (1/1).