Panther-Schüler sind Deutscher Vize-Meister

Stolz auf das Erreichte: Die Panther-Schüler.
Die Schüler (U13) der Bissendorfer Panther haben am ersten Adventwochenende die deutsche Vizemeisterschaft beim Endrunden-Turnier in Berlin errungen. In einem hochklassigen Turnier mussten sie sich im Endspiel nur dem ungeschlagenen neuen Deutschen Meister aus Düsseldorf mit 1:4 geschlagen geben.
Die Vorrunde des mit insgesamt sieben Teams besetzten Turniers schlossen die Panther nach Siegen gegen den mehrmaligen Deutschen Meister Crash Eagles Kaarst (3:2), die Rostocker Nasenbären (11:1), Polarstern Potsdam (7:0) und die Gastgeber Red Devils Berlin (4:1) sowie einem Unentschieden gegen den bayerischen Vertreter Deggendorf Pflanz (1:1) und einer Niederlage gegen die Düsseldorf Rams (2:3) als zweitplatziertes Team hinter dem späteren Meister ab. Somit war das selbst gesteckte Ziel, das Erreichen des Halbfinales, erreicht.
Als Zweitplatzierter der Vorrunde ging es gegen den Dritten der Vorrunde, die Crash Eagles aus Kaarst. In einem hochklassigen und an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel gegen den Dauerrivalen aus dem Westen stand es zur Halbzeit 0:0. Mitte der zweiten Halbzeit gingen die Westfalen durch einen Schlagschuss in Führung. Doch nur eine Minute später konnten die Panther durch einen Treffer von Marc Wegener nach Vorlage von Max Siebert ausgleichen. In der restlichen Spielzeit gab es Chancen für beide Seiten, so dass die Spannung und Nervosität bei den mitgereisten Panther-Anhängern nur durch lautstarkes Anfeuern abgebaut werden konnte. Eine Minute und 20 Sekunden vor der Schlusssirene gab es für das Team aus Kaarst eine gerechtfertigte Strafzeit, die die Panther bereits nach 20 Sekunden durch einen Treffer von Maleen Stahlhut nutzen konnten. In der verbleibenden Spielzeit verteidigten die Panther die knappe Führung und zogen somit unter großem Jubel, auch der neutralen Zuschauer, ins Finale ein.
Dort warteten die bis dahin im Turnierverlauf ungeschlagenen Rams aus Düsseldorf, die somit auch als Favorit in das Spiel gingen. Die Rams wurden ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht und bestürmten das Panthertor mit Angriff auf Angriff. Folgerichtig fiel bereits in der zweiten Spielminute die Führung für die Rams, die aufgrund zahlreicher starker Paraden von Goalie Maja Dyck, die dabei mitweilen über die eigene Schmerzgrenze hinausging, bis zur zehnten Spielminute nicht höher ausfiel. Mehr als der zweite Treffer sollte den Rheinländern in der ersten Halbzeit allerdings nicht gelingen. Noch in der ersten Spielminute des zweiten Spielabschnitts gelang dann den Panthern der von (fast) allen Zuschauern bejubelte Anschlusstreffer. Marc Wegener auf Vorlage von Maleen Stahlhut war erneut erfolgreich. Nun flammte auch beim Panther-Anhang nochmals Hoffnung auf, die jedoch bereits eine Minute später durch den Treffer zum 1:3 jäh zerstört wurde. In der Folge kontrollierten die Düsseldorfer das Spiel und kamen kurz vor Schluss in Überzahl noch zu ihrem vierten Treffer.
Die Enttäuschung über das verlorene Finale war aber spätestens bei der Siegerehrung verflogen. Kapitän Marc Wegener wurde in das All-Star-Team gewählt und als deutscher Vizemeister können sich die Panther außerdem Hoffnungen auf einen internationalen Einsatz machen, wenn im Juni 2018 um den Europapokal gespielt wird. Das Turnier, das in diesem Frühjahr noch von den Bissendorfern ausgerichtet wurde, findet im nächsten Jahr in Rødovre, Dänemark statt. Die Leistung bestätigt die jahrelange hervorragende Jugendarbeit in der Wedemark.
Als bester Trainer wurde Coach Mirco Uttke von seinem Team ausgezeichnet. Die Bissendorfer Panther bedanken sich bei den Ausrichtern, den Red Devils Berlin, für die Ausrichtung des Turniers und die frenetische Unterstützung (nicht nur) im Finale.
Die deutschen Vizemeister sind: Maja Dyck (G), Phillip Baranyai (G), Marc Wegener (C), Maleen Stahlhut (A), Jenny Schmieta, Maximilian Siebert, Felix Busch, Till Schulze, Megan Ehm, Tim Meyer, Paul Puschmann, Melina May, Lennox Haarstrick und Linus Dyck.