Pantherdamen holen drei Punkte

Pink Panther siegen gegen Absteiger aus der 1. Damenliga

Am vergangenen Samstag waren die Bochum Lakers bei den Bissendorfer Panther Damen zu Gast. Die Panther gingen sehr engagiert in das Spiel und erarbeiteten sich Chance um Chance heraus. Dennoch ließ der Torerfolg auf sich warten und es ging mit einem 0-0 in die erste Drittelpause. Die eindringliche Pausenansprache vom Coach Dirk Schwarz, das weiter konzentriert und mit Druck weitergespielt werden muss, trug endlich Früchte und innerhalb von 6 Spielminuten wurde durch die Panther eine 3-0 Führung herausgespielt. Torschützen Sarah Sperber zum 1-0, Ira Hornbostel zum 2-0 und wieder die Pantherjüngste Sarah Sperber zum 3-0.
Wie schon so oft freuten sich die Pantherdamen zu sehr und vernachlässigten das Spiel. Somit glichen die Lakers zum Ende des zweiten Drittels zum 3-3 aus. Nach der letzten Pause stellte Trainer Schwarz auf 2 Reihen um damit noch einmal eine deutliche Führung herausgespielt werden konnte. Es ging heiß her. Panther und Lakers wollten die 3 Punkte. In der 42. Spielminute der Führungstreffer durch Ira Hornbostel zum 4-3. Doch der Ausgleich kam in der 48. Minute. Wieder waren die Panther in Zugzwang. In der 53. Spielminute wieder ein Führungstreffer der Panther – die lange verletzte Stephanie Hruby traf zum 5-4. Doch Postwendend kam wieder der Ausgleich der Lakers. Erst als den Bochumer Damen ein wenig die Puste ausging konnten die Pantherdamen den Sieg holen. In Minute 53 durch Wiebke Schumacher und Minute 57 durch Stephi Hruby konnten die Pink Panther zum 7-5 Endstand erhöhen. „Die Mädels haben zwar die 3-0 Führung leichtfertig verschenkt aber sind gut wieder ins Spiel zurückgekommen und haben am Ende verdient gewonnen“ so Panthertrainer Dirk Schwarz zum Spiel. Das nächste Damenspiel findet am 15.06. um 16 Uhr in der Wedemarkhalle in Mellendorf statt. Zu Gast sind die Blitze aus Brakel. Für die Panther spielten: Marina Tiedge, Tina Bombeck, Viola Lorenz, Jana Friesen, Noreen Heinichen, Cindy Albers, Ira Hornbostel, Anke van Issem, Jana Ostermann, Jane Niedzolka, Wiebke Schumacher, Silke Schulz, Sarah Sperber, Jacqueline Reckert, Stephanie Hruby.