Punkte und Überstunden

Tennisteams des TC Sommerbostel machen es spannend

Dieses Heimspiel im Tennis-Center Stelingen war nichts für Spieler und Zuschauer mit schwachen Nerven. Die Verbandsliga-Herrenmannschaft des TC Sommerbostel hat sich im Heimspiel gegen RW Barsinghausen ein 3:3 erkämpft, das spannender nicht hätte sein können. Nach Einzelniederlagen von Timo Feldgiebel und Thilo Schmieta hatte es schon so ausgesehen, als ob der Favorit stolpern sollte. Aber dank echter Energieleistungen von Tom Schmieta und Alexander Kuhlmann, die ihre Einzel jeweils im Match-Tiebreak gewinnen konnten, hatte es vor dem Doppel 2:2 gestanden. Dass es am Ende ein Remis gab, war der Doppelkombination Tom Schmieta/Alexander Kuhlmann zu verdanken, die wiederum im Match-Tiebreak einen Zähler beisteuern konnte. „Das war dann doch ein hartes Stück Arbeit“, sagte TCS-Kapitän Alexander Kuhlmann, der sich das erste Heimspiel der Hallensaison sicher leichter vorgestellt hatte.
Leichteres Spiel hatte die 2. Herrenmannschaft in der Bezirksliga. Sie führt die Tabelle nach ihrem 6:0-Heimsieg gegen GRE Hildesheim souverän mit drei Siegen an und hat noch kein einziges Einzel oder Doppel abgeben müssen. Gegen Hildesheim punkteten Stefan Schlee, Lars Markgraf, Jörg Hermsdorf und Sebastian Soeffky. Mit Jörg Hermsdorf hat sich ein echter Routinier und Könner bereiterklärt, die für seine Verhältnisse sehr junge TCS-Mannschaft im Einzel und Doppel zu unterstützen. Ein solcher Auftritt in der Bezirksliga verdient nach den vielen Jahren, die Hermsdorf schon auf ganz hohem Niveau gespielt hat, einen besonderen Applaus. Die 3. Herrenmannschaft des TCS kommt in der Regionsliga langsam in Schwung. Gegen die Reserve des MTV Engelbostel-Schulenburg gelang ein 4:2-Erfolg – dank der Punkte von Marvin Menke und Henri Schwarzkopf im Einzel sowie der Doppel Simon Kalweit/Henri Schwarzkopf und Marvin Menke/Carsten Wendt.

Einen Teilerfolg unter besonderen Bedingungen hat sich die 1. Damenmannschaft aus Sommerbostel erkämpft. Beim TC GW Stadthagen gelang in der Verbandsklasse zumindest ein 3:3. Im Einzel des Tages vollbrachte Alexandra Louisa Strauß dabei das Kunststück, ihr Einzel mit 17:15 (!) im Match-Tiebreak zu gewinnen. Den zweiten Einzelpunkt konnte Josephine Sophie Bollwahn an Position 1 mit einem ungefährdeten Sieg holen. Bollwahn und Strauß bildeten auch das Doppel, das am Ende den dritten Punkt erkämpfte und einen gesicherten Platz im Mittelfeld der Tabelle ermöglicht.