Rekordbeteiligung bei Wasserwerklauf

Der Pulk der Läuferinnen und Läufer über fünf Kilometer begibt sich auf die Strecke. Foto: U. Koppelmann

Kleines Malheur verlängerte für einige die Strecke

(uk). Die 9. Auflage des Elzer Wasserwerklaufs hat alle Erwartungen übertroffen. Mit über 230 Laufbegeisterten in den vier Wettbewerben verzeichneten die Veranstalter enercity und Blau-Gelb Elze eine noch nie dagewesene Beteiligung. Wie gewohnt führten, mit Ausnahme des Kinderlaufs, alle Strecken zu einem Teil über das Gelände des Elzer Wasserwerks. Ebenso traditionell spendierte Sponsor enercity wieder attraktive Laufshirts, die diesmal mit der Aufschrift "Lieber schöne Erlebnisse, als Zeiten und Ergebnisse" versehen wurden. Bei zum Laufen sehr guten äußeren Bedingungen machten sich bereits früh um 9 Uhr die 33 Beteiligten des Halbmarathons auf den Weg. Aufgrund eines kleinen Malheurs mussten sie allerdings eine längere Strecke als die geplanten 21 Kilometer laufen (was an den Zeiten ablesbar ist). Am schnellsten unterwegs war Rolf Uebler in 1 Stunde 38 Minuten 12 Sekunden, gefolgt von Matthias Ballach (1:38:30) und Karsten Jesche (1:41:15). Bei den Frauen siegte Sabine Meyer, die auch die letzte Austragung gewonnen hatte, in 1:54:07 vor Ute Schneedhorst und Heike Mausund. Um 10.30 Uhr schickte dann Blau-Gelb Elzes 1. Vorsitzender Andreas Jennert das Zehnkilometerfeld auf die Reise. Bester der 58 Gestarteten war Dennis Dordel (37:12) vor Christian Borges (38:31) und Oliver Herrmann (39:31). Bei den Frauen lag Christiane Daun am Ende vorn (48:24). Ihr am nächsten kamen Kira Hoffmann (51:24) und Karin Kranz (51:40). Der Fünfkilometerlauf erfuhr mit über 100 Läuferinnen und Läufern die weitaus größte Beteiligung. Mit der A-Jugend und der zweiten E-Jugend nahmen auch zwei Jugendmannschaften von Blau-Gelb Elze und ihre Trainer teil. Als Schnellster erwies sich Nico Markgraf in beachtlichen 18:31. Hauchdünn geschlagener Zweiter wurde Robert Meier (18:32) vor René Göthel (19:00). Bei den Frauen triumphierte Laura Schulz (22:17) vor Maren Hanebuth (23:12) und Laura Meyer (24:17), die beide auch vor zwei Jahren die Plätze zwei und drei belegt hatten. Den Kinderlauf (zweimal um den Elzer Sportplatz) nahmen über 30 Kinder in Angriff, die sich alle als Sieger fühlen durften und Medaillen erhielten. Insgesamt dürfen die verantwortlichen Organisatoren Christiane Bardeck (enercity) und Andreas Jennert, die sich auf diesem Weg bei allen bedanken, die mitgeholfen haben, mit dem Verlauf der einmal mehr gelungenen Veranstaltung sehr zufrieden sein. Grund genug, sich auf den Geburtstag um den 10. Wasserwerklauf im kommenden Jahr zu freuen.