Rückschlag: SCW gerät unter die Räder

(tp). Die Geschichte vom Heimspiel des SC Wedemark gegen Aufsteiger Scharrel war bereits nach gut 15 Minuten erzählt. „Die Mannen vom SV Scharrel haben uns eiskalt überrascht“, so Trainer Michael Gaus nach dem Spiel. Bereits nach einer Viertelstunde stand es 4:0 für die Gäste, die bis zur Halbzeit noch einmal nachlegten. Gaus äußerte sich voller Lob für den Gegner: „Für einen Aufsteiger haben sie eine sehr gute Mannschaft, die definitiv oben mitspielen wird“, so seine Einschätzung über den Tabellenzweiten. Der zuletzt ausgemachte Aufwärtstrend, der sich in den letzten vier Spielen angedeutet hatte, erlitt einen herben Dämpfer. Der Trainer des SCW blickt dennoch nach vorn: „Lieber einmal mit 1:8 verlieren, als achtmal mit 0:1.“ Eine solche Niederlage müsse man „abhaken“, da es einer der Tage gewesen sei, „an denen von vorne bis hinten alles schief ging.“ Kapitän Dennis Doerr betrieb in der zweiten Halbzeit schließlich nur Ergebniskosmetik in dem er einem Eigentor in der 63. Minute schließlich noch den Ehrentreffer in der 78. Minute folgen ließ, während die Gäste noch zweimal nachlegten. Die kommenden Wochen werden für Bissendorf allerdings richtungsweisend. Es spielten: Markgraf- Doerr, Zimmermann, Kirchner, Tikwe – Kummer, Wilkes, Bösche, Cuiko-Ziarkewicz, Kalkühler.