Schnellschachturnier in Braunschweig

Leon Niemann aus der Wedemark freut sich über seinen dritten Platz und die Gesamtführung.

„Junge "Freibauern" aus der Wedemark weiter auf der Erfolgsspur

Gerd Niebuhr, der sich bei den Freibauern Wedemark intensiv um die Förderung der jungen Nachwuchsschachspieler kümmert, war die Freude nach dem Turnier ins Gesicht geschrieben. In der ihm eigenen Art kommentierte er den großen Erfolg seiner Schützlinge betont bescheiden: "Unser Abschneiden in Braunschweig kann als sehr erfolgreich bezeichnet werden." Am vergangenen Samstag war er mit Leon Zweigait (8 Jahre), Leon Niemann (9 Jahre) sowie den Jugendlichen Mattes Uhr und Jarl Burger in der Frühe in Richtung Braunschweig aufgebrochen, um beim dortigen großen Schnellschachturnier der Jugendserie anzutreten. Nach jeweils sieben spannenden Partien, bei denen jedem Spieler jeweils eine Bedenkzeit von 20 Minuten zugestanden wurde, stand fest: der Schachverein aus Bissendorf hat wieder ein sehr gutes Ergebnis eingefahren. Während der Achtjährige Leon Zweigait mit 6 aus 7 gewonnenen Parteien den sensationellen ersten Platz von 24 Teilnehmern in seiner Altersklasse belegte, schaffte es Leon Niemann aus Wiechendorf mit 5 aus 7 Punkten bei 17 Teilnehmern in der U9 auf den dritten Platz. Nach bereits zwei Top-Platzierungen in 2015 (2. Platz in Bad Zwischenahn und 1. Platz in Delmenhorst) führt Leon Niemann jetzt mit großem Abstand die U9-Gesamtwertung der Turnierserie an und hat gute Chancen, niedersächsischer Schnellschachmeister 2015 seiner Altersklasse zu werden. Beide Leons waren wie immer mit hoher Motivation an die Bretter gegangen. Leon Zweigait, musste sich nur einem Gegner geschlagen geben und konnte sich damit zu Recht über einen besonders großen Pokal freuen. Mattes Uhr belegte in der U11 den 11. Platz, Jarl Burger in der U14 den 10. Platz von 29 Teilnehmern in einem ebenfalls starken Teilnehmerfeld. Auch Gerd Niebuhr, selbst ein erfolgreicher Schachspieler seit vielen Jahren, wollte sich da nicht hinter seinen Schützlingen verstecken und erreichte im traditionellen Veteranenturnier in Braunschweig einen starken 3. Platz von 15 Betreuern und Angehörigen. Jetzt sind die Augen der Nachwuchsspieler bereits nach Rotenburg und Hameln gerichtet, wo im Juni bzw. Juli die nächsten Stationen der Jugendserie stattfinden werden. Die Freibauern aus der Wedemark wollen dort ihren guten Ruf verteidigen."