Schüler-Team der Bissendorfer Panther weiterhin erfolgreich

Heimsiege gegen Mendener Mambas und Crefelder Skating Bears sichern zweiten Tabellenplatz

In der sich dem Ende neigenden Saison hatten die Bissendorfer Panther am Wochenende (9./10. September) alle Hände voll zu tun: Zwei volle Heimspieltage standen auf dem Programm. Auch die Schüler mussten sich nach der langen Sommerpause wieder ihren Gegnern aus der ersten Schülerliga West stellen.
Am Samstag waren die Mendener Mambas zu Gast in der Wedemarksporthalle. Wie auch schon im Hinspiel gelang den jungen Raubkatzen bald der Auftakttreffer, gefolgt von weiteren neun Treffern verschiedener Torschützen aus den Reihen der Gastgeber. Die Gäste zeigten sich bemüht und deutlich fairer als zu Hause, hatten aber gegen die Bissendorfer Abwehr kaum eine Chance oder scheiterten letztlich an den gut haltenden Torhütern der Hausherren. So stand am Ende des Spiels ein hochverdientes 10:0 für die Panther auf der Anzeigetafel.
Am Sonntag stand mit dem Tabellendritten, den Crefelder Skating Bears, ein deutlich schwierigerer Gegner auf dem Programm. Zwar hatten die Wedemärker auch in Crefeld den Sieg eingefahren, aber es war klar, dass das Rückspiel kein Selbstläufer werden würde. In einer Partie auf Augenhöhe konnten die Panther dennoch schnell mit 2:0 in Führung gehen. Die Bären versuchten ihrerseits den Anschlusstreffer zu erzwingen, was ihnen auch relativ bald gelang. Ohne weitere Tore ging es dann in dieser hochspannenden Begegnung mit 2:1 in die Drittelpause.
Das zweite Drittel gestaltete sich für die Zuschauer ähnlich aufregend. Ein schnelles Tor der Gastgeber zum 3:1 in der ersten Minute sorgte zunächst für etwas Erleichterung auf Seiten des Panther-Fanblocks, aber damit war ein Sieg noch keinesfalls gesichert. Zwar zogen die Panther jetzt immer häufiger vor das Tor der Gäste, konnten die orangenfarbene Kugel aber einfach nicht im Gehäuse der Krefelder unterbringen. Kurz vor der Pause fiel stattdessen der Anschlusstreffer für die Skating Bears.
Der letzte Spielabschnitt gehörte dann den Gastgebern. Selbst gegen die jüngeren Panther, die jetzt mehr Spielzeit bekamen, konnten sich die Gäste nicht mehr durchsetzen. Die Erfahreneren unter den Raubkatzen nutzen dies aus, um noch einmal aufzudrehen und zogen mit drei weiteren Toren zum 6:2-Endstand davon.
Damit belegen die jungen Panther weiterhin Platz zwei der ersten Schülerliga West. Zu bestreiten sind in dieser Saison nur noch zwei Partien gegen die Düsseldorf Rams und Rockets Essen (beide auswärts).
Für die Panther spielten: Kapitän Marc Wegener (4 Tore/1 Assist), Assistentin Maleen Stahlhut (1 /2), Goalie Maja Dyck, Goalie Philipp Baranyai, Maximilian Siebert (6/3), Jenny Schmieta (1/1), Till Schulze (1/1), Megan Ehm (0/1), Felix Busch (1/0), Tim Meyer (1/1), Paul Puschmann (1/0), Melina May (0/1), Lennox Haarstrick, Linus Dyck.