Schüler unterliegen im Spitzenspiel

Neues von den Panthern: Pink Panther treten zuhause, Old Panther beim Rams Cup an

Im sechsten Saisonspiel musste die Schülermannschaft der Bissendorfer Panther im Spiel der bis dahin allein noch ungeschlagenen Mannschaften mit 3:6 gegen die Crash Eagles Kaarst die erste Niederlage hinnehmen. Dabei leistete das Team von Kristian König dem Favoriten in einem sehr guten Spiel heftigen Widerstand. Gegen die mit drei starken Reihen und dem Topscorer der Liga angetretenen Crash Eagles reichte dies aber nicht. Von Beginn an entwickelte sich ein gutes, schnelles Spiel. Kaarst begann zu kombinieren und brachte die Defensive der Panther immer wieder in Verlegenheit. Aber auch die Panther kamen zu guten Chancen und hielten dagegen. Die Führung der Crash Eagles aus der fünften Minute konnte Daniel Faber im Zusammenspiel mit Tim Strasser bereits drei Minuten später ausgleichen. Die Freude währte aber nicht lange, da Kaarst bereits kurz darauf wieder in Führung ging und noch im ersten Drittel auf 3:1 davonzog. Auch wenn die Panther einige Großchancen ausließen und bei zwei Pfostenschüssen Pech hatten, war die Pausenführung des Gegners durchaus verdient, da die Verteidigung der Panther erhebliche Schwierigkeiten mit dem schnellen Kombinationsspiel der Crash Eagles hatte. Im zweiten Drittel zeigte sich ein kaum verändertes Bild. Kaarst kombinierte und die Panther hielten dagegen. Und auch der Verlauf des Drittels entsprach dem des ersten. Die Panther trafen einmal durch Tim Strasser nach Vorlage von Daniel Faber, während die Crash Eagles die gut haltende Caroline Schmieta im Tor der Panther dreimal überwinden konnten. Im Schluss-abschnitt zeigten die Panther dann, dass sie schnell lernen. Die Defensive spielte nun viel konsequenter. Die Räume wurden eng gemacht und der Gegner noch konsequenter gestört. Zudem wurde mutiger nach vorne gespielt. So blieb das einzige Tor des Drittels dann auch den Panthern vorbehalten. Erneut war es Tim Strasser, der eine Vorlage von Vincent Plotz zum 3:6-Endstand nutzte. Der Sieg der Gäste geht trotz der zahlreichen ungenutzten Chancen der Panther sicherlich auch in dieser Höhe in Ordnung, da insbesondere die Mannschaft mit ihren vielen jungen Spielern dem schnellen Kombinationsspiel noch nicht über die volle Distanz gewachsen gewesen ist. Aber der Sinn solcher Spiele ist, zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Daher war Trainer Kristian König trotz der Niederlage mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden, da diese im Spielverlauf immer besser und konzentrierter spielte und zeigte, dass sie auch mit den stärksten Gegnern mithalten kann. Wenn man einen solchen Gegner aber schlagen will, muss neben der Defensivarbeit auch die Chancenverwertung weiter verbessert werden. Insgesamt zeigte die Mannschaft eine Leistung, die darauf hoffen lässt, dass beim nächsten schweren Spiel am 19. Mai bei den Duisburg Ducks wieder ein Erfolg eingefahren werden kann. Für die Panther spielten: Tim Strasser (2 Tore, 1 Assists), Daniel Faber (1/1), Caroline Schmieta, Erik Schöler, Jan Stahlhut, Simon Dyck, Jean-Lennart Reckert, Vincent Plotz (0/1), Sven Eggert, Timon Klockemann, Maximilian Gremminger.
Am Samstag steht für die Damen der Bissendorfer Panther das nächste Heimspiel auf dem Programm. Nachdem sie im Hinspiel in Kiel die Punkte erobern konnten, wollen sie in der heimischen Halle erstrecht die Punkte einfahren. Das erste Spiel unter dem neuen Trainer Mirco Uttke wird sicher eine interessante Partie. Seit dem Trainerwechsel wird jede Woche mehrmals hart trainiert und die Mannschaft neu formiert. Die Holtenau Huskies haben am vergangenen Wochenende 11:0 gegen Brakel Blitz, momentane Tabellen-erste, verloren, sollten aber am kommenden Wochenende nicht unterschätzt werden. Mit der neuen Reihenaufteilung starten die Pink Panther am heutigen Samstag um 16 Uhr in der Wedemark Sporthalle in Mellendorf. Über Pfingsten treten die Damen zum dritten Mal in Düsseldorf beim internationalen Turnier – dem Rams Cup – an. Auch hier werden die Mädels ihr Bestes geben und versuchen, einen guten Platz zu erspielen. Auch in diesem Jahr schläft die Konkurenz nicht – die gegnerischen Mannschaften sind Mambas Menden, Bienne Seelanders, Bochum Lakers, Vesterbro Starz und die Düsseldorf RAMS. Die Old Panther nehmen am Pfingstwochenende wieder in der Alt-Herren Gruppe beim RAMS Summer-Cup in Düsseldorf teil. Unterstützt werden sie dabei von einigen jüngeren Damenspielerinnen der Pink Panther, da das Mindestalter nur für Herren gilt. Neben der Bewegung steht der Spaß im Vordergrund. Dazu gehört natürlich auch die Unterstützung der zahlreichen anderen Pantherteams, die bei dem Turnier mitspielen.