Schweres Auswärtsspiel in Essen

Liam Janotta war einer der Torschützen am vergangenen Wochenende.

Panther setzen Positivtrend gegen Crefeld fort

Am vergangenen Samstag gewannen die Bissendorfer Panther in der 1. Skaterhockey-Bundesliga gegen die SkatingBears Crefeld mit 8:3 (2:2, 3:0, 3:1). Der Sieg der Panther war hochverdient. Zwar gingen die abstiegsbedrohten Gäste aus Crefeld bereits nach zwei Minuten in Führung, die Panther kamen nach einer etwas ungeordneten Phase zu Beginn jedoch besser ins Spiel. Stephan Nebel gelang nach knapp sieben Minuten der verdiente Ausgleich mit einem schönen Schlagschuss. Dass das eigene Powerplay so langsam in Fahrt kommt, bewiesen die Panther nur wenige Minuten später. Die Wedemärker ließen den Ball gut laufen, Jan Dierking verfehlte das Tor nur knapp und Benjamin Hahnemann staubte zum 2:1 ab. Durch eine erneut unnötige Strafzeit gerieten die Panther nach knapp einer Viertelstunde jedoch in Unterzahl und kassierten den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich.
Ab dem zweiten Drittel waren die Bissendorfer jedoch die klar spielbestimmende Mannschaft. Crefeld kam nur durch gelegentliche Konter vor das Tor vom souveränen Danny Sellmann. Bereits nach nicht einmal eineinhalb Minuten im Mittelabschnitt schnappte sich Markus Köppl die Kugel und vollstreckte zur erneuten Führung. Nachdem Liam Janotta in der 35. Minute den Ball ins Tor gearbeitet hatte und erneut Köppl im Powerplay eine Drei-Tore-Führung der Gastgeber herausschossen, standen die Zeichen auf Sieg.
Im Schlussabschnitt trafen erneut Köppl und sein Sturmpartner Jan Dierking nach nur wenigen Minuten und erhöhten auf 7:2. Crefeld kam in der 52. Minute noch zum 7:3 als die Panther ihre Arbeit in der Defensive etwas schleifen ließen. Tommy Sellmann, der immer besser mit seinem neuen Sturmpartner Florian Surkemper harmoniert, stellte knapp vier Minuten vor dem Ende den alten 5-Tore-Vorsprung wieder her. Dabei blieb es auch und die Panther sicherten sich Platz fünf in der Tabelle, welcher ihnen vor den in drei Wochen beginnenden Play-Offs nicht mehr zu nehmen ist. Auf dem vierten Platz vor den Panthern rangieren momentan mit vier Punkten Vorsprung die Duisburg Ducks. Falls die Panther die beiden kommenden Auswärtspartien gewinnen sollten und Duisburg die kommenden beiden Auswärtsspiele verliert, wäre sogar noch ein Wechsel beider Teams in der Tabelle möglich.
Der fünfte Tabellenplatz ist sicher, aber trotzdem wollen die Panther einen Sieg beim Tabellenachten in Essen. Die Essener liegen in der Tabelle drei Punkte vor dem neunten (Krefeld) und benötigen noch einen Punkt aus zwei Spielen um sich sicher für die Play-Offs zu qualifizieren. Dass die Essener diesen Punkt am Sonnabend, Spielbeginn 17 Uhr, im Heimspiel gegen die Panther holen, wollen momentan hochmotivierte Bissendorfer jedoch vermeiden. Die Panthertrainer Lücker und Abstoß attestierten ihrem Team bei den letzten Siegen gegen Assenheim und Krefeld aufsteigende Tendenz, jedoch läuft noch nicht alles so, wie sie es sich wünschen. Die beiden letzten Spiele der Vorrunde sind also die beste Vorbereitung auf die anstehenden Play-Offs. Der dortige Gegner der Panther steht noch nicht fest. Momentan rangieren die Duisburg Ducks auf Platz vier, was ein Aufeinandertreffen mit den alten Bekannten aus dem Ruhrpott im Viertelfinale bedeuten würde.