Shabani macht Dreier perfekt

MTV-Damen siegen knapp in Bergedorf

(sb). Es war das erwartet schwere Spiel, das die Regionalliga-Damen des Mellendorfer TV am vergangenen Sonntag in Bergedorf auf dem Programm stehen hatten. Beim FC 85 gewann das Team von Trainer Sebastian Wessel am Ende glücklich mit 3:2 und ist damit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen.
„Wir wussten, dass wir auf eine körperlich robuste Mannschaft treffen, die uns durchaus Paroli bieten kann“, erzählte Wessel nach der Begegnung. Sein Team sei zwar auf „60, 70 Prozent“ Ballbesitz bekommen, habe aber einfach zu naiv agiert. „Wir haben in der ersten Halbzeit quasi nur auf das Bergedorfer Tor gespielt, wurden nach zehn Minuten aber eiskalt zum 1:0 ausgekontert“, erzählte Wessel. Nach dem Führungstreffer der Gastgeberinnen hatte seine Mannschaft eine Reihe hochkarätiger Tormöglichkeiten durch Besarta Shabani, Kristina Gluth und Danaila Navarro-Leòn, die aber allesamt am eigenen Unvermögen oder an der Gästetorhüterin scheiterten. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang den spielerisch enttäuschenden Mellendorferinnen dann doch noch der Ausgleich zum 1:1, als Gluth eine Flanke von Franziska Unzeitig ins Tor köpfte.
„Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeit gesagt, dass sie Passspiel und Zweikampfverhalten entschieden verbessern muss“, berichtete Wessel.
Was nach der Pause passierte, war für den MTV ein großes Ärgernis. Wie auch zu Beginn der ersten Halbzeit waren die Mellendorferinnen die bestimmende Mannschaft, spielten aber nicht intelligent genug. Die Folge war der erneute Führungstreffer der Bergedorferinnen, die wiederum nach einem Konter zum Erfolg kamen (58. Minute). Der konsternierte MTV wurde daraufhin durch einen kuriosen Treffer zurück ins Spiel gebracht: Ein Missverständnis zwischen der Bergedorfer Torhüterin und einer Verteidigerin nutzte Gluth, die per Lupfer zum neuerlichen Ausgleich traf (62.). In der Folgezeit entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch, der für beide Seiten glücklich hätte enden können: MTV-Schlussfrau Sonja Reinhardt reagierte zweimal glänzend. Dass die Mellendorferinnen letztendlich doch noch den umjubelten Sieg einfahren konnten, verdankten sie Besarta Shabani. Ihr abgefälschter Schuss fand zwei Minuten vor Ende der Begegnung doch noch den Weg ins Bergedorfer Tor.
„Ich bin wieder nicht mit der fußballerischen Leistung meines Teams zufrieden, muss die Spielerinnen aber loben, dass sie zweimal einen Rückstand egalisiert und am Ende sogar noch gewonnen haben“, bilanzierte Wessel nach der Begegnung.
Mit vier Siegen und einem Unentschieden stehen die Mellendorferinnen bei 16 zu fünf Toren und 13 Zählern aus fünf Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende empfängt das Wessel-Team die TSG Burg Gretesch. „Burg Gretesch hat nur einen Punkt auf fünf Spielen geholt. Auch weil wir zu Hause spielen, zählt für uns nur ein Sieg“, gab Wessel die Marschroute klar vor.
Beim FC Bergedorf 85 spielten die Damen des Mellendorfer TV in folgender Aufstellung: Reinhardt – Rose (75. Böhlke), Seybusch, Arend, Marquard – Spaude (75. Osterwold), Hinz, Unzeitig, Gluth, Shabani - Navarro-Leòn.