Sieg über Hänigsen beschert Platz 2

Gedoppelt: Die Mellendorfer Rouven Klemmt (hinten) und Philipp Dudat (rechts) erschweren ihrem Hänigser Gegenspieler das Durchkommen. (Foto: S. Birkner)

Tiedtke trifft bei Heimsieg doppelt, Hüsken hält Strafstoß

(sb). Die erste Fußball-Herrenmannschaft des Mellendorfer TV ist mindestens bis zum morgigen Sonntag Tabellenzweiter der Kreisliga. Der deutliche 5:0-Erfolg des Teams von Trainer Oliver Gaglin gegen den TSV Friesen Hänigsen bedeutete bereits den dritten Heimsieg in Folge und macht Hoffnung für das schwere Auswärtsspiel morgen in Aligse.„Gegen Hänigsen haben wir absolut verdient gewonnen, auch wenn der Sieg wohl um ein oder zwei Treffer zu hoch ausgefallen ist“, erklärte Gaglin nach der Begegnung. Zwei Tore jeweils zu Beginn der Halbzeiten waren für den MTV der Schlüssel zum Erfolg. Am vergangenen Dienstag dauerte weniger als eine halbe Minute, ehe die Mellendorfer in Front lagen. Arek Slugocki, der wegen Personalmangels nach zweiwöchiger Verletzungspause quasi ohne Spielpraxis auflief, traf bereits nach 25 Sekunden ins Schwarze. „Das war natürlich ein Auftakt nach Maß“, freute sich Gaglin. Sowohl auf Mellendorfer als auch auf Hänigser Seite boten sich in der Folgezeit zwar Möglichkeiten, etwas an der knappen MTV-Führung zu ändern, diese blieben aber ungenutzt und es ging mit dem 1:0 in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt brauchte die Gaglin-Elf wiederum nur kurze Zeit, um die Weichen auf Sieg zu stellen: Nach einem Querpass von Johannes Jago hatte MTV-Goalgetter Björn Tiedtke bei einem Schuss aus knapp 20 Metern Glück, dass dieser noch von einem TSV-Verteidiger abgefälscht wurde (47.). Die Vorentscheidung der Partie besorgte dann Jago selbst, indem er bei 3:0 vor dem Gästekeeper die Nerven behielt. Björn Tiedtke hatte ihn mustergültig angespielt. Einmal mussten die Mellendorfer noch zittern, dass es nicht doch noch einmal spannend würde: Torhüter Max Hüsken, der den Vorzug vor Rouven Kreuschner erhalten hatte, parierte einen Strafstoß und hielt auch den Nachschuss (72.). Den endgültigen Todesstoß versetzte den Gästen dann einer ihrer eigenen Spieler: Peter Galetczka köpfte eine Flanke von Rouven Klemmt unglücklich in die Hänigser Maschen (80.). Den Schlusspunkt der Partie setzte wiederum Tiedtke, der sein Torkonto damit auf sieben Treffer verbesserte. Er nutzte eine Vorlage des eingewechselten Dirk König. Mit 10 Zählern und 15 zu acht Treffern aus den ersten sechs Partien steht die Gaglin-Elf zwar nur einen Rang hinter dem Ligaprimus Ramlingen/Ehlershausen II, hat aber deutlich mehr Begegnungen absolviert als einige ihrer Konkurrenten. „Es ist ein schönes Gefühl, soweit oben zu stehen, abgerechnet wird aber am Ende der Saison“, kommentierte Gaglin den Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag reist seine Mannschaft zu den Sportfreunden Aligse. Der Aufsteiger weist bislang eine respektable Bilanz auf und hat sich vor der Spielzeit mit mehreren Bezirksliga-Akteuren verstärkt.
„Das wird keinesfalls ein Selbstläufer“, warnt Gaglin, der zudem auf Niklas Burblies und Maxi Kobusch verzichten muss. Auch der Einsatz von Lukas Lüder und Timo Struckmeier war bei Redaktionsschluss fraglich. Gegen den TSV Friesen Hänigsen spielte der MTV in folgender Aufstellung: Hüsken – Burblies, Struckmeier, Moeck – Kobusch (70. Puls), Klemmt, Dudat, Lüder, Jago, Szlugocki (74. D. König) – Tiedtke.