Sportring arbeitet an der Zukunft

Sportentwicklungsplan ist in Arbeit

Wedemark. Bei unserem Bericht über die Delegiertenversammlung des Sportrings ist möglicherweise der Passus über den Gemeindeentwicklungsplan und den daraus hervorgegegangenen Sportentwicklungsplan missverständlich formuliert worden. Daher hier noch einmal der genaue Wortlaut des Sportring-Vorsitzenden Joachim Brandt: „Ein Projekt hat uns besonders das letzte Jahr und auch vorerst bis zum März dieses Jahres beschäftigt: der Gemeindeentwicklungsplan. Hier haben wir in der Arbeitsgemeinschaft „Freizeit, Erholung und Sport“ mitgearbeitet. Ein Ergebnis unter anderem war hier, dass ein „Sportentwicklungsplan“ erarbeitet werden soll. Wir haben in dieser Angelegenheit einige Male mit dem Bürgermeister über die Durchführung des Plans gesprochen. Als erste Maßnahme sind eine Befragung der Bevölkerung und anschließend eine Vereinsbefragung geplant. Bei den Fragen des Bevölkerungsfragebogens wurden unsere Anregungen und Vorschläge, wenn auch nicht alle, doch größtenteils berücksichtigt. Zwischenzeitlich hat die Verwaltung die Bevölkerungsbefragung auf den Weg gebracht und wir sind auf das Ergebnis gespannt. In der letzen AG-Sitzung haben wir auf Nachfrage die Information erhalten, dass die vereinbarte
Vereinsbefragung noch vor den Sommerferien geplant ist. Allerdings steht noch nicht fest, mit welchen Fragen an die Vereine heran gegangen und wie genau die Befragung durchgeführt werden soll. Dem Sportring wurde zu Beginn des Projekts „Sportentwicklungsplan“ durch den Bürgermeister zugesagt, dass den Vereinen das Ergebnis der „Bevölkerungsbefragung“ mitgeteilt werden soll und danach jeder Verein einzeln befragt werden sollte. Aber vor kurzem war in der Zeitung zu lesen, dass das im Rahmen einer Veranstaltung am 22. Juni mit „Schul- und Vereinssport sowie gewerblichen Sportanbietern“ geschehen soll. Das bei dieser Veranstaltung nicht auf die Vereine im Einzelnen eingegangen werden kann, sollte jedem klar sein. Zwar hoffen wir auf ein, durch einen strukturierten Fragenkatalog unterstütztes Interview, aber das können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht garantieren. Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand gibt es noch keinen Fragenkatalog für die Vereine. Zumindest sind wir noch nicht zur Beratung mit herangezogen worden. Nach unserer Einschätzung kann man erst zu einem Gesamtergebnis im „Sportentwicklungsplan“ kommen, wenn die Vereinsbefragung durchgeführt worden ist. Das Ergebnis soll dann im Rahmen des Gemeindeentwicklungsplans durch die politischen Gremien umgesetzt werden. Aus diesem Grund haben wir um einen weiteren Gesprächstermin beim Bürgermeister gebeten, um unter anderem etwas zum weiteren Verfahren der Vereinsbefragung zu erfahren. Aber bis es soweit ist, solltet Ihr Euch als Vereinsvorstand schon mal fragen: Was sind unsere Ziele für die nächsten fünf oder zehn Jahre? Wie und womit will ich die Ziele erreichen? Habe ich genügend Mitstreiter, um es auch leisten zu können? Hier wiederhole ich gern meine Worte aus dem letzten Jahr: „Wer nicht über die Zukunft nachdenkt, kann auch keine haben.“"