Sportring setzt auf Informationen

Gaststättengesetz, Sportlerehrung, GEMA-Tarifänderung und Zuschüsse thematisiert

(awi). Rund 25 Vereine, schätzt Vorsitzender Joachim Brandt, waren am Donnerstagabend bei der Sitzung des Sportrings Wedemark im Elzer Schützenhaus vertreten. Im Mittelpunkt standen wichtige Informationen für die Vereine.Zunächst informierte Sabine Wurst, die Geschäftsführerin des Präventionsrates der Gemeinde Wedemark, über den geplanten Trail Frog-Lauf der Gemeinde über den Brelinger Berg am Sonntag, 4. November. Wurst warb bei den Vereinen um Unterstützung für die Veranstaltung, deren Überschuss einem sozialen Zweck zugute kommen soll.
Anschließend stellte Anke Jürgensen von der Gemeinde die Arbeitsweise der Verwaltung in punkto Gaststättengesetz dar. Jede Gemeinde arbeite anders. So habe sich die Wedemark entscheiden, Anmeldekosten zu halbieren und bei einer gemeldeten Veranstaltung im Jahr für weitere Aktionen nicht noch einmal zu kassieren. Ergänzungen und leichte Abänderungen soll es auch bei der Sportlerehrung geben, berichtete Vorsitzender Joachim Brandt. So müssen beispielsweise künftig die Erfolge der zur Ehrung gemeldeten Sportler durch offizielle Ergebnislisten nachgewiesen werden. Die offizielle Sportlerehrung, die wieder für Jugendliche und Erwachsene gemeinsam stattfinden soll, ist für den 22. Februar 2013 um 19 Uhr wie im vergangenen Jahr im Foyer des Campus W angesetzt. Um die Dauer der Veranstaltung auf zwei Stunden zu begrenzen, ist eine Straffung in der Präsentation der einzelnen Sportarten vorgesehen, erklärte Brandt. Nichtsdestotrotz bleibe das Ziel der Veranstaltung, auch weiterhin Leistungssport und außerordentliche Leistungen im Breitensport zu honorieren. Anders als beim letzten Mal wird das Büfett erst nach Abschluss der Ehrung geöffnet und erst dann auch die Stehtische herausgeholt. Während der Ehrung stehen nur Sitzplätze zur Verfügung. Der Sportringvorstand ist noch auf der Suche nach zwei Breakpunkte für die Sportlerehrung. Interessierte Vereine können sich bei Joachim Brandt oder Wilfried Busche melden. Ebenfalls melden können sich noch mögliche Sponsoren, die nicht bereits im Boot sind. „Wir sind für jeden Unterstützer dankbar“, betont Brandt, der sich freut, dass sich die Fleischerei Grimsehl wieder zu einem großzügigen Sponsoring des Büfetts bereit erklärt hat. Weiteres Thema der Sitzung am Donnerstagabend war die in 2013 anstehende Tarifänderung der GEMA. Er habe den Vereinen geraten, für ihre individuellen Veranstaltungen und Bedürfnisse Sondervereinbarungen zu treffen und vor allem alle Aktionen grundsätlich vor der Veranstaltung zu melden, da die GEMA sonst völlig kompromisslos sei. Petra Busche von der Geschäftsstelle des Regionssportbundes stellte das Sportmodul auf der Homepage des RSB vor, wo sich die Vereine mit ihren Sparten und Sportstätten darstellen und diese Auftritt selbst aktualisieren können. In einem anderen Tagesordnungspunkt ging es um die Beantragung von Zuschüssen. „Wir haben alle Eventualitäten von der Bezuschussung von Baumaßnahmen bis Gerätebezuschussung angesprochen“, erklärte Brandt. Um Pauschalbeiträge für die Jugendarbeit sei es ebenso gegangen wie um die Unterstützung von Ferienmaßnahmen, die einzelnen Formalien und was unbedingt beachtet werden muss. „Eins können wir den Vereinen aber nicht abnehmen, nämlich selbst aktiv zu werden und den Antrag zu stellen“, so Brandt abschließend. Ausführlich sei auch dargestellt werden, dass auch die Sparkasse mit ihrem Sportfonds und die Volksbank mit ihrer Aktion „Sterne des Sports“ Maßnahmen unterstütze. „Wir haben die Vereine klar ermutigt, sich auch für solche Förderungen zu bewerben“, so Brandt im Gespräch mit dem ECHO.