Starke Auftritte belohnt

Vorbild für Vereinstreue: Alexander Kuhlmann spielt seit 20 Jahren ununterbrochen in der 1. Herrenmannschaft des TC Sommerbostel.

Tennis: Wichtige Heimsiege für den TC Sommerbostel

Dieser Kraftakt war besonders wertvoll. Die Tennisherren des TC Sommerbostel haben ihr erstes Heimspiel nach der ferienbedingten Sommerpause mit 4:2 gewonnen. Überragender Akteur im Verbandsliga-Duell mit dem Hildesheimer TV war einmal mehr Alexander Kuhlmann. Der Routinier und Kapitän der Mannschaft sorgte mit einem Einzelpunkt und dem gewonnenen Doppel an der Seite von Tom Schmieta für die Entscheidung. Vorher hatte Tom Schmieta auch sein Einzel gewonnen, während sein verletzungsbedingt gehemmter Bruder Thilo und der stark kämpfende Timo Feldgiebel ihre Einzel verloren. „Die Doppel liefen dann optimal für uns“, berichtete Kuhlmann. Denn neben Thilo Schmieta/Feldgiebel konnte eben auch die zweite TCS-Kombination punkten. Dass der Klassenerhalt für die TCS-Herren wieder in Reichweite ist, dürfte vor allem Kuhlmann zu verdanken sein. Der Routinier war sich nach dem Kraftakt gegen Hildesheim vielen Gratulationen sicher. Denn Kuhlmann verbringt in diesen Tagen das Kunststück, seit 20 Jahren ununterbrochen in der 1. Herren der Sommerbosteler am Ball zu sein. Ein solch hohes Maß an Vereinstreue als Talent, Spieler und auch Trainer ist eine Rarität im gehobenen Tennissport. Mindestens genauso laut gejubelt wie die 1. Herren hat die Herren 30-Mannschaft des TCS. Im abschließenden Saisonspiel gelang ein 4:2-Erfolg gegen den SV Dudenbüttel, der den hart erkämpften Klassenerhalt in der Verbandsliga bedeutet. Der alles überragende Mann beim großen Showdown war Routinier Sönke Neuß. Er gewann sein Einzel und das Doppel mit Marc Wendt. Die weiteren Punkte steuerten im Einzel Nils und Jan Schlaudraff bei. Damit ist der Mannschaft, die als Vizemeister nachträglich aufgestiegen war, eine große Überraschung gelungen. Neben den genannten Spielern gehören noch Norman Schwarzkopf, Markus Becker und Henning Kaiser zu der Sommerbosteler Erfolgsmannschaft.
Auf Meisterschaftskurs bleibt das 2. Herren 40-Team in der Regionsliga. Im Heimspiel gegen Schloß Ricklingen gelang ein ungefährdeter 5:1-Erfolg. Damit ist die schwungvolle Mannschaft noch ohne Verlustpunkt Tabellenführer und auf dem Weg zum Aufstieg kaum noch zu bremsen. Für die Punkte sorgten Tilmann Schmieta, Michael Wurm, Hartmut Lentz und Jürgen Zerner im Einzel sowie Wurm/Lentz im Doppel.
Die 1. Damenmannschaft des TCS hat unterdessen gute Chancen, Vizemeister in der Verbandsklasse zu werden. Der jüngste 4:2-Erfolg in Hessisch Oldendorf war aber mit einer bitteren Schwächung verbunden. Alicia Catharina Strauß hat sich in ihrem Einzel eine Bänderverletzung im Knöchel zugezogen und musste danach verletzt aufgeben. Trotzdem sorgten Josephine Bollwahn, Caroline Schmieta und Simone Tiedau noch dafür, dass auch ohne vierte Spielerin unter dem Strich ein Auswärtssieg gelingen konnte.