SV Resse gewinnt auf Rutschbahn

Der SV Resse gewann beim 1. FC Wunstorf II mit 3:1. Auf einer Rutschbahn, die wohl mal ein Fußballplatz war, fragte sogar der Schiedsrichter die Teams ob man denn spielen wolle. Schon mal angereist, sagten Spieler und Trainer zu und es ging los. Der SVR war spielbestimmend, der Platz ließ aber so richtige Kombinationen nicht zu. Die Hausherren versuchten es mit langen Bällen, diese waren aber meistens Beute der Resser Abwehr. Nach einer guten halben Stunde rutschte so ein Ball mal durch und die Wunstorfer kamen zu einer Schussgelegenheit. Eigentlich schon geklärt, kam es zu einem Missverständnis in der Resser Abwehr und die Kugel rollte über die Linie zum 1:0. Fünf Minuten später glichen die Mannen von Trainer Michael Schütz durch Daniel Geilhardt mit einem abgefälschten Schuss aus. Mit 1:1 ging es in die Pause, in der der Schiedsrichter schon sechs gelbe Karten verteilt hatte, obwohl es kein hartes Spiel war.
In der zweiten Hälfte spielte überwiegend der SV Resse, Wunstorf zog sich mehr und mehr zurück. USA-Fahrer Jendrik Axt, der dem SVR in der Rückrunde leider nicht zur Verfügung steht und Ole Zander erzielten das 2:1 und 3:1 für die Resser. Das war gleichzeitig der Endstand. Das Highlight des Spiels zwischen diesen beiden Toren: Kapitän Markus Hartelt, eigentlich Stammtorhüter der Resser kam zu einem Feldspieleinsatz. Die 40 mitgereisten Fans auf der Tribüne begleiteten die Einwechselung mit großem Applaus. Sogar eine Torchance hatte der „Kapitano“, konnte sie aber leider nicht nutzen.
Die zweite Herren des SV Resse verlor in Scharrel mit 2:1. Das Tor der Resser erzielte Stefan Meyer.