SV Scharrel verteidigt Toyota-Cup

Duell im Halbfinale zwischen André Dietrich (SC Wedemark, mit Ball) und Nico Jagodzinski (Blau-Gelb Elze). Foto: U. Koppelmann

Elze und Wedemark im kleinen Finale

(uk). Die 24. Auflage des von Blau-Gelb Elze ausgerichteten Hallenfußballturniers um den Toyota-Cup des Autohauses Szymik endete nahezu genauso wie im Vorjahr. Wieder bestritten der SV Scharrel und Eintracht Hannover das Endspiel. Und erneut hieß der Sieger in einem spannenden und torreichen Endspiel SV Scharrel. Dieses Mal gewann der Vertreter der Kreisliga, Staffel 2 mit 6:3 (Vorjahr 6:4). Das Spiel um Platz drei entschied Gastgeber Blau-Gelb Elze mit 2:1 für sich. Die Entscheidung fiel dabei in der Verlängerung durch ein Golden Goal von Pascal Zöllner. Zehn Mannschaften in zwei Gruppen hatten am Sonnabend den Kampf um insgesamt 450 Euro Preisgeld aufgenommen. Die Zusammensetzung der Gruppen wurde erst unmittelbar vor Turnierbeginn durch Auslosung ermittelt. In der Gruppe A setzten sich Blau-Gelb Elze I (12 Punkte), TSV Godshorn II (9), SV Buchholz (6) und SV Lindwedel/Hope (3) durch. Die A-Jugend Mellendorf/Elze verabschiedete sich ohne Punktgewinn aus dem Turnier. In der Gruppe B kamen SC Wedemark (9), 1.FC Brelingen (7), Eintracht Hannover (7) und mit nur einem Sieg der spätere Turniergewinner SV Scharrel (3) eine Runde weiter. Der MTV Mellendorf II (3) schied aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aus. Für die Zwischenrunde am Sonntag wurden die Karten neu gemischt und entsprechend der Platzierung vom Vortag neue Vierergruppen gebildet. Blau-Gelb Elze I und Scharrel auf der einen sowie Wedemark und Eintracht Hannover auf der anderen Seite zogen ins Halbfinale ein. In den Semifinalspielen setzten sich dann Eintracht Hannover (4:1 gegen Elze) und Scharrel (4:3 gegen Wedemark) durch. Im Finale gelang Eintracht Hannover die erhoffte Revanche nicht und die 250-Euro-Siegprämie und der Wanderpokal des Autohauses Szymik gingen erneut nach Scharrel. Blau-Gelb Elzes Spartenleiter Helmer Hartmann zeigte sich auch dieses Mal sowohl mit dem Verlauf und dem Niveau des Turniers, dass wieder zahlreiche torreiche und vor allen Dingen überwiegend faire Spiele bot, und einmal mehr mit den Schiedsrichterleistungen von Thomas Meinert (Heesseler SV) und Thomas Friebel (MTV Meyenfeld) zufrieden. Im kommenden Jahr steht dann die Jubiläumsveranstaltung an.