Totaler Fehlstart perfekt

Kees Bouma lässt den Kopf hängen, der Ball liegt zum wiederholten Male im Netz des MTV. Foto: T. Puls

Desolate Leistung beim 1:5 in Engelbostel

(tp). Das hatten sich die Männer vom MTV unter Leitung von Trainer Alexander Fleischer sicherlich anders vorgestellt. Gegen den MTV Engelbostel-Schulenburg, der in der ersten Pokalrunde noch mit 8:4 bezwungen wurde, setzte es nach ganz schwacher Leistung eine verdiente 1:5 (0:2)-Niederlage. Die Mellendorfer stehen damit mit null Punkten nach drei Spielen am Tabellenende.
Für Trainer Alexander Fleischer war der Grund für die Niederlage ziemlich deutlich: „Die Engelbosteler wollten den Sieg einfach deutlich mehr, zudem habe ich von unserer Mannschaft noch nie so viele Fehlpässe gesehen.“ Die in blau und weiß auftretenden Gastgeber nahmen von Beginn an die Spielkontrolle gegen die nervösen Gäste aus der Wedemark. Die Viererkette wurde bereits frühzeitig gestört, ein ruhiger Spielaufbau nicht zugelassen. Angetrieben von ihrem überragenden Spielmacher Matthias Braczkowski, der vier der fünf Tore mustergültig vorbereitete, spielten die Gastgeber nach Ballgewinnen immer wieder gefährlich durch die Mitte. Dass es allerdings bis zur 24. Minute dauerte, ehe das erste Tor fiel, war vor allem Unvermögen im Abschluss auf das MTV-Tor zu verdanken. So taten die Mellendorfer, was sie an diesem Sonntag am besten konnten, sie halfen nach. Nach einem Pfostenschuss des ehemaligen Mellendorfers Tarkan Acur versuchte MTV Sechser Thorben Puls den Abpraller vor den einschussbereiten Stürmern zu klären – und schoss den Ball dabei mit der Hacke ins eigene Toreck. Ob ihm dies so auch auf der anderen Seite gelungen wäre, darf bezweifelt werden. Zumindest vergab er wie auch Dominic Meyer und Lukas Lüder zuvor freistehend im gegnerischen Sechzehnmeterraum den möglichen postwendenden Ausgleich. Die Gastgeber machten es kurz vor der Pause besser und erhöhten zum verdienten 2:0-Halbzeitstand.
Trainer Fleischer fand in der Pause deutliche Worte, das neue Engagement erhielt allerdings spätestens mit dem 3:0 in der 54. Minute einen erneuten Dämpfer. Die Gäste zeigten sich nun zwar insbesondere über Außen kombinationssicherer, das einzige Tor des Tages sollte allerdings Dominic Meyer nach einem schönen Sololauf erzielen (67. Minute), das er mit einem trockenen Flachschuss vollendete. Ansonsten blieb viel Stückwerk im Spiel nach vorne, gewonnene Bälle wurden schnell wieder verloren und die zahlreichen Standards blieben wirkungslos. Die größte Chance hatte der eingewechselte Nick Müller mit einem freien Schuss aus sieben Metern, der allerdings gehalten wurde. Die Engelbosteler spielten nun defensiver, hebelten die neue Mellendorfer Dreierkette allerdings immer wieder mit Kontern aus. Zwei davon nutzten die Stürmer in der Schlussphase um schließlich den 5:1-Endstand zu markieren.
Die MTV-Spieler stehen nun erheblich unter Zugzwang. Eine gute Gelegenheit spielerisches Selbstvertrauen wieder zu erlangen war das Pokalspiel bei der TSG Ahlten am Mittwoch, das der MTV 4:1 gewann.
Es spielten: Kreuschner – Burblies (50. N. Bouma), Klages, Kraftschik (73. Müller), Junker – Hesse, Lüder (69. Bassin), Puls, K. Bouma – Draper, Meyer.