Totgesagte leben länger

Der Wedemärker Christian Wilkes (Rückennummer 10, verdeckt) wird bei einem Kopfball gleich von zwei Kleinburgwedelern bedrängt. Seine Mannschaftskameraden Phillip Friedrichs (rechts) und Torschütze Jonas Henke (2. von rechts) schauen zu. (Foto: S. Birkner)

SC Wedemark verlässt Abstiegsränge

(sb). Hätte man dem Trainer der ersten Fußball-Herrenmannschaft des SC Wedemark, Michael Gaus, den folgenden Satz im vergangenen November vorgelegt, so hätte er ihn wahrscheinlich als vorerst utopische Vorstellung abgetan: Der SC Wedemark hat die Abstiegsplätze nach nur einer Niederlage in den letzten fünf Partien verlassen. Heute, im April, ist das jedoch keine Utopie, sondern Wirklichkeit in der Kreisliga 1. Aufgrund eines insgesamt verdienten 5:3-Heimsieges der Bissendorfer gegen den TSV Kleinburgwedel überholte die Mannschaft ihren Konkurrenten, den TSV Burgdorf II.
„Wir haben verdient gewonnen, endlich ist uns der lang ersehnte Befreiungsschlag gelungen“, freute sich Gaus am Donnerstag. „Ich habe der Mannschaft in der Halbzeit gesagt, sie solle sich selbst für ihre Arbeit der letzten Wochen belohnen; diese Aufforderung hat sie dann hervorragend umgesetzt“, meinte Gaus.
In der ersten Hälfte der Partie gegen den Tabellenvierten geriet der SCW nach einer halben Stunde jedoch erst einmal unglücklich in Rückstand. Schiedsrichter Dirk Bierkamp übersah ein klares Foul an SCW-Keeper Alexander Schewe, das das 0:1 begünstigte. Nur sieben Minuten später glichen die Bissendorfer in Person von Jonas Henke allerdings zum 1:1 aus, sodass es mit dem Remis in die Pause ging.
Nach Gaus' Halbzeitansprache drehten die Bissendorfer auf und machten innerhalb einer halben Stunde alles klar. Egon Roglowsi (55. Minute), Gerrit Bösche nach einem hervorragenden Alleingang (63.) und Ole Krause (73.) erhöhten auf ein eigentlich uneinholbares 4:1. Nachdem Krause im Anschluss an seinen Treffer jedoch ausgewechselt wurde, überschlugen sich die Ereignisse. Der Einsatz von Marco Reese, der für den Torschützen aufs Feld kam, dauerte nur zwei Minuten: Er musste nach einer Tätlichkeit in der 75. den Platz verlassen, woraufhin der SCW gänzlich die Ordnung verlor und die Kleinburgwedeler auf 4:3 verkürzen konnten. „In dieser Phase des Spiels hätten wir durchaus noch verlieren können“, kommentierte Gaus die Schlussviertelstunde. In der 88. Minute lenkte ein Gästespieler den Ball nach einem SCW-Konter dann aber ins eigene Netz, sodass der Sieg perfekt war.
Nach dem enorm wichtigen Erfolg verlassen die Bissendorfer die Abstiegsplätze also erstmals seit über einem halben Jahr und stehen nun auf dem 14. Tabellenplatz. Bei 17 Punkten aus 22 Spielen stehen dem SCW vier Zähler weniger zu Buche als dem Dreizehnten, dem Mellendorfer TV. Bei gleicher Spielanzahl hat der Fünfzehnte, der TSV Burgdorf II, bisher nur 16 Punkte gesammelt und weist außerdem eine erheblich schlechtere Tordifferenz als die Bissendorfer auf.
Am morgigen Sonntag gastiert die Gaus-Elf beim Tabellenzweiten SV 06 Lehrte, ehe unter der Woche ein Auswärtsspiel in Arpke folgt. Am 18. April kommt es in Bissendorf zum Wedemark-Derby gegen den Mellendorfer TV.