Trainer Gaus sieht gerechtes Remis

SCW erkämpft sich Unentschieden in letzter Minute

(tp). Beim Tabellenachbarn TuS Garbsen II haben die Herren vom SC Wedemark erneut einen wichtigen Sieg verpasst, Trainer Michael Gaus war trotzdem nicht unzufrieden: „Letztlich geht das Remis aufgrund zweier grundverschiedener Halbzeiten in Ordnung.“ So dominierten die Gastgeber, die mit mehreren Spielern aus der Bezirksligamannschaft antraten, die erste Halbzeit und gingen mit einer hochverdienten 2:0 Führung in die Pause. „Da hatten wir Glück nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein“, so Gaus nach Spielende. Die Garbsener überspielten die noch nicht ganz wachen Bissendorfer immer wieder mit langen Bällen und kamen so zu einer Vielzahl von Tormöglichkeiten. In der Halbzeit schien der Trainer dann allerdings die richtigen Worte gefunden zu haben, die Gäste konnten sich zwar wenige zwingende Möglichkeiten herausspielen, dominierten allerdings das Spielgeschehen und ließen keine weiteren Chancen der Gastgeber zu. Stürmer Henning Kalkühler setzte sich schließlich beherzt durch und brachte einen abgefälschten Schuss im Tor der Heimmannschaft zum Anschlusstreffer unter.
Dadurch angetrieben mobilisierten die Wedemärker noch einmal letzte Kräfte und wurden schließlich in der 88. Minute belohnt. Jan Junker wurde im gegnerischen Strafraum unfairer vom Ball getrennt, den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Dennis Doerr souverän. Trainer Gaus war froh, dass die Mannschaft sich für ihren Kampf in der zweiten Hälfte noch „selbst belohnt habe“. Aus den ausstehenden Partien gegen Neustadt, den SC Garbsen und Berenbostel fordert er jetzt allerdings Siege ein: „Wenn wir uns noch retten wollen, müssen wir diese Spiele gewinnen.“
Es spielten: Markgraf – Junker, Kirchner, Wilkes, Rink – Doerr, Bösche, Zimmermann, Kummer – Kalkühler, Ziarkewicz.