Turbulentes 6:4 gegen TSV Havelse II

Dominic Meyer (hier gegen Godshorn) steuerte seinen bereits zweiten Saisonhattrick zum Heimerfolg bei. Foto: T. Puls

Versöhnlicher Saisonabschluss für den MTV

(tp) Mit einem 6:4 Heimerfolg haben sich die bereits abgestiegenen MTV-Herren aus der Bezirksliga verabschiedet. Der Erfolg über die TSV-Reserve stellte letztlich den vierten Saisonsieg dar, es war gleichzeitig der erst zweite Heimsieg der Mellendorfer. Trainer Alexander Fleischer war nach dem Sieg vor allem mit der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden, deren Heimsieg sich nach 35 Minuten nicht unbedingt abgezeichnet hatte. Bis dahin tat der MTV nämlich was er am besten kann, den Gegner zum Toreschießen einladen. Nachdem die Defensive zweimal in der Vorwärtsbewegung unbedrängt dem Gegner in den Fuß gespielt hatte, stand es nach einer halben Stunde auch bereits 2:0 für die Gäste. Dass es letztlich doch noch für einen Heimsieg reichte, hatte der MTV zum Großteil auch dem gegnerischen Torhüter zu verdanken. Nachdem er sich von der Schiedsrichterin ungerecht behandelt fühlte, beleidigte er sie für jeden auf dem Platz unüberhörbar und durfte bereits zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff duschen gehen. Dominic Meyer nutzte schließlich einen Angriff kurz vor der Pause und schob überlegt zum Anschlusstreffer ein.
Die zweite Halbzeit begann sinnbildlich. Mellendorf versuchte Druck zu machen und kassierte prompt den nächsten Gegentreffer, das 1:3 fiel kurz nach der Pause. Der MTV ließ sich allerdings dieses Mal nicht beirren und glaubte weiterhin an die eigene Qualität. Nach einer Flanke von Rouven Formella setzte Jan-Hendrik Hesse einen Kopfball ins Kreuzeck (65. Minute), wenige Minuten später legte er den Ball dann mustergültig in die Mitte, wo Debütant Espen Zillmer in seinem ersten Spiel gleich zum zwischenzeitlichen 3:3 traf. Wiederrum nur wenige Minuten später startete Abwehrchef Alexander Krampe von hinten über das ganze Spielfeld durch, nachdem ihn Lukas Lüder steil geschickt hatte schaffte er es schließlich im dritten Versuch den Keeper zu überwinden – der MTV hatte das Spiel zum 4:3 gedreht.
In der Schlussviertelstunde betrieb Dominic Meyer Werbung in eigener Sache. Zuerst erhöhte er auf 5:3 um nach dem 4:5 Anschlusstreffer kurz vor Schlusspfiff postwendend mit dem Treffer zum 6:4 Endstand zu kontern. Für ihn war es bereits der zweite Dreierpack in der Rückrunde. Nachdem er in der Hinrunde lange gefehlt hatte, konnte er in der Rückrunde beachtliche sieben Saisontore beisteuern.
Für den MTV folgt im nächsten Jahr in der Kreisliga eine Reise ins Ungewisse. Nachdem bereits die ehemaligen Leistungsträger Timo Struckmeier und Björn Tiedtke (beide gehen nach Engensen) sowie Stefan Kästner und Rouven Kalac (beide Karriereende) die Mannschaft in der Winterpause verließen, erfolgt zur neuen Saison eine weitere Zäsur. Emil Kociszewski folgt dem ehemaligen Trainer Oliver Gaglin nach Mandelsloh, Rouven Formella wird aus familiären Gründen ebenfalls mit Fußball aufhören.
Alexander Fleischer geht allerdings optimistisch in die neue Saison. Aus der starken A-Jugend, die sich im gesicherten Bezirksligamittelfeld befindet, wurden bereits einige Spieler während der Rückrunde eingebaut, weitere werden folgen. Der MTV wird in den nächsten Jahren somit eine der jüngsten Mannschaften stellen, für die Trainer allerdings kein Problem: „Für einen Verein wie den MTV kann es langfristig nur funktionieren wenn man auf eigene Spieler setzt, mit fehlendem Geld wird man kaum gestandene Bezirksligaspieler aus Hannover in die Wedemark locken können.“
Es spielten: Kreuschner – Burblies, Krampe, Kociszewski, Formella – Bouma, Hesse, Lüder, Zillmer (65. Bassin), Duyar – Meyer