Über 20 Jahre Tennis-Hobby

Die Hobbymannschaft des TC Resse.

Tennis Club Resse hat treue Mitglieder

Resse. Fußball begeistert in diesen Tage alle Sportfans. Das ist auch im Traditionsclub TCR Resse nicht anders. Immer wenn die Deutsche Nationalelf am Ball ist, läuft im Clubhaus der Fernseher. Natürlich auch bei anderen interessanten Spielen. Ehemalige Fußballer, Handballer, Badminton- und Tischtennis-Spieler sattelten vor mehr als 20 Jahren um und versuchten, die gelbe Filzkugel so zu platzieren, dass der Gegner sie möglichst nicht erreicht. Was so als Spaß am Tennis begann, führte zur Gründung einer Hobby-Mannschaft, der „Jungsenioren“, die mit Gleichgesinnten aus dem NTV-Kreis Hannover-Land Wettkämpfe in der Kreis-Sommer-Runde bestritten. Natürlich wurde anfangs „Lehrgeld“ gezahlt. Das änderte sich aber mit der Zeit und beim einen oder anderen Match kam der Sieger aus Resse. Viel hat sich seither in der Sportlandschaft geändert, auch im Tennis. Als Boris Becker und Steffi Graf noch Begeisterung auslösten, konnten einige Vereine den Andrang von neuen Mitgliedern kaum bewältigen. Das ist heute anders.
Es kommen immer wieder begeisterte junge Leute, Kinder und Jugendliche zu den Vereinen. Auch wenn es nicht mehr so viele sind, sind die Neuzugänge jederzeit herzlich willkommen. Tennis ist ein Sport, der bis in das hohe Alter hinaus betrieben werden kann. So sind die damaligen „Jungsenioren“ der Kreis-Sommer-Runde nach so vielen Jahren immer noch mit wachsender Begeisterung als Mannschaft aktiv. Heute allerdings als Herren 65 in der 1. Bezirksklasse. Diese Mannschaft scheint eine Art Jungbrunnen zu sein: An Nr. 1 gesetzt ist Horst Soeffky, mit 77 Lenzen über Jahre einer der erfolgreichsten Tennisspieler dieses Teams. Nach knappen Saisonergebnissen gab es gegen GW Hannover und TV Bennigsen wieder hart umkämpfte 4:2-Siege. Bei allem Ehrgeiz auf dem Platz stehen Fairness, Kameradschaft und Freundschaft an erster Stelle. So sind die Resser Herren 65 nicht nur als gute Sportfreunde bekannt. In der obligatorischen Bewirtung nach den anstrengenden Matches zählen sie zu den Klassenbesten, denn es gibt ein ausgezeichnetes Essen, das bei den Gourmets unter den Sportlern Anerkennung findet. Unsere Gastfreundschaft hat fast den gleichen Stellenwert wie das Sportliche, weiß Mannschaftsführer Karl Hoffmann zu berichten. Und wie zum Beweis dazu kamen Anfang Juli die Tennisfreunde vom RG Langenhagen nach Resse, um in freundschaftlicher Atmosphäre mittlerweile zum 18. Male in einem Turnier mit anstrengenden fünf Doppeln bei sengender Hitze die Kräfte zu messen. Und was gibt es danach noch nach Art der 65er-Resser-Herren ?: Eine fröhliche Runde bei Leckerem vom Grill mit einem frischen Getränk aus der TCR-Kantine.