Überlegener Sieg für die 2. Herren

Panther gewinnenDuell gegen Sharks aus Hamburg

Das Duell gegen die Sharks aus Hamburg gewannen die 2. Herren der Bissendorfer Panther mit 7:3, und dies völlig souverän, auch wenn es ein gutes Stück Arbeit war.
Das erste Drittel begann ruhig und es enstanden nur wenige hochkarätige Chancen.
Auch jeweils ein Powerplay für Bissendorf als auch Hamburg änderte daran wenig.
Das zweite Powerplay aber nutzten die Panther nach 12:47. Erfolgreich war nach einer schönen Kombination Kristian König auf Vorlage von Liam Janotta. Kurz darauf aber musste auch der sonst gute Malte Abstoß das erste Mal hinter sich greifen, etwas unglücklich aus Panther Sicht rutschte der Ball zwischen den Schonern zum Ausgleich ins Netz. Bis zur Pause entschärft M. Abstoß noch 2 gute Chancen, für die Panther gab es in den Minuten bis zur ersten Pause ebenfalls nichts zählbares mehr zu vermelden. Kurz vor Schluss handelten sich die Hamburger aber noch eine Strafe ein, was bedeutete, dass die Panther das 2. Drittel in Überzahl beginnen konnten. Diese Überzahl konnte das Team von Trainer Helge Manns dann auch nutzen. Torschütze war diesmal Chris Otten, die Vorlage kam von K. König. In der Folgezeit machte Hamburg nun mehr für das Spiel, die Panther spielten etwas defensiver und waren aufs Kontern aus. Das Spiel war nun etwas zerfahren und die Fehlpässe häuften sich. Doch nach 35 Minuten packte Tim Marek dann den Hammer aus und setzte den Ball direkt unter die Latte. Bis zur Pause überstanden die Panther noch ein Unterzahlspiel schadlos und waren selber noch einmal erfolgreich, wieder war es Tim Marek auf Vorlage von Andreas Koch. Mit dieser 4:1 Führung gingen die Panther also ins 3. Drittel. Dort kassierte Sebastian Steller nach 10 Sekunden eine Strafe. Aber die Panther ließen sich davon nicht beeindrucken, im Gegenteil. In Unterzahl gelang Felix Fabisch das 5:1, die Vorlage kam von der auch heute wieder guten 38, Patrick Faupel. Das Unterzahlspiel war gerade beendet, da kassierte Bissendorf dann doch das 2. Gegentor, für Hamburg traf M. Breneizeris. Nur eine Minute später gerieten die Panther erneut in Unterzahl, und diesmal nutzten die Sharks diese Möglichkeit. Erneut Breneizeris sorgte für den 5:3 Anschlusstreffer. Die Panther aber blieben auch in dieser Situation ruhig und ließen das Spiel nicht mehr kippen. Tobias Keitel in der 48. Spielminute und erneut Felix Fabisch besorgten den Endstand von 7:3 für die Panther. Besonders beim 7. Gegentor sah der etwas ungestüme Hamburger Goslie schlecht aus, als er dachte, er hätte den Ball, dieser aber in Reihen der Bissendorfer war und diese problemlos einschieben konnten. Kurz vor Schluss wurde die Partie nochmal ruppig, was mehrere Strafen nach sich zog, diese aber etwas seltsam verteilt wurden. Alles in allem ein verdienter Sieg von überlegenen Panthern, die vorallem defensiv gut standen.