Ungeschlagen in der Landesliga

Tennis-Herren des TC Sommerbostel überzeugen

Einerseits gibt es einen der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte zu bejubeln. Andererseits ist bei den Tennisherren des TC Sommerbostel auch ein wenig Wehmut ins Spiel gekommen. Die letzte Partie einer kuriosen Landesligasaison gegen den TSV Wiepenkathen endete mit einem 3:3. Damit ist das Erfolgsteam des TCS ungeschlagen geblieben – und hatte am Ende mit dem Aufstieg in die Oberliga doch nichts zu tun. Das lag unter anderem auch daran, dass die Sommerbosteler Mannschaft mit Kapitän Alexander Kuhlmann in der Spitze aus unterschiedlichsten Gründen immer wieder in einer anderen Zusammensetzung antreten musste. Dazu kamen die lange Zwangspause wegen der Sommerferien und mehrere witterungsbedingte Spielunterbrechungen, die für einen sehr merkwürdigen Saisonverlauf gesorgt haben. Unter dem Strich bleibt eine Leistung in der Landesliga, die großen Respekt verdient. „Wir haben es in dieser Spielklasse noch nie geschafft, eine ganze Saison lang ungeschlagen zu bleiben“, sagt Spitzenspieler Kuhlmann. Er hatte in der Partie gegen Wiepenkathen kampflos gewonnen. Die anderen Punkte zum Remis konnten Ivan Khosh und Sebastian Soeffky beitragen, während die ersatzgeschwächten Doppel chancenlos blieben. In jedem Fall wird über dieses Saisonende noch zu reden sein. Der TCS feiert an diesem Samstag mit einer Spätsommerparty sein 40-jähriges Bestehen. Rund 50 Mitglieder kommen im Clubheim am Sandbergweg zusammen, um zu feiern. Sie sind stolz auf einen Verein, der neben einem besonderen Miteinander auch sehr leistungsstarkes Tennis und eine intensive Nachwuchsarbeit zu bieten hat.