Unglückliche Heimniederlage gegen Arpke

Der Mellendorfer Jakub Gendzirski (rechts, hier im Duell mit einem Spieler des 1. FC Burgdorf) musste mit seinem Team am Sonnabend die erste Niederlage des Jahres 2010 hinnehmen. (Foto: S. Birkner)

Samstagsspiel: MTV-Fußballer verlieren zu Hause

(sb). Im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen wurden die Spieler der ersten Fußball-Herrenmannschaft des Mellendorfer TV offensichtlich von ihren Kräften verlassen und kassierten am vergangenen Sonnabend eine alles in allem verdiente 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den Fünftplatzierten der Tabelle, den TSV Arpke.
„Wir waren platt; uns hat ganz einfach die Kraft gefehlt. Deswegen geht der Sieg für Arpke in Ordnung“, resümierte MTV-Trainer Reinhard Penzhorn nach der Begegnung. Auch wenn die Gäste schwach gewesen seien, die Mellendorfer hätten den TSV förmlich „zum Toreschießen eingeladen“, wie Penzhorn es ausdrückte.
Nach den Spielen am Dienstag (1:1 gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen II) und am Donnerstag (4:1 bei der SpVgg Laatzen, siehe anderer Bericht in dieser Zeitung) mussten die Kicker dreimal innerhalb von nur fünf Tagen spielen, was wohl zu viel für die Kräfte der jungen Mannschaft war. „Wir hatten uns natürlich gewünscht, den Schwung aus dem verdienten Auswärtssieg in Laatzen mitnehmen zu können, leider ist daraus nichts geworden“, erklärte Penzhorn. Der MTV-Trainer bemängelte insbesondere zu viele individuelle Fehler und Unkonzentriertheiten im Spielaufbau, wollte seiner Manschaft aber dennoch keinen wirklichen Vorwurf machen. Aufgrund der vielen durch den langen Winter bedingten Spielausfälle war es unmöglich, die Spielanzahl um Ostern herum zu reduzieren. „Wir hatten Arpke aus dem Hinspiel als sehr spielstarke Mannschaft in Erinnerung“, äußerte sich Penzhorn zum Gegner, „am Sonnabernd war es anders: Arpke war schwach, wir waren schwächer“. Den Gegentreffer kassierten die Mellendorfer zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff nach einer Aneinanderreihung mehrerer individueller Fehler. Insgesamt hatten sie es ihrem gut aufgelegten Schlussmann Rouven Kreuschner zu verdanken, dass sie nicht noch höher verloren. Dennoch wurde dem MTV die späte Chance auf den möglichen Ausgleichstreffer verwehrt: In der 85. Minute wurde der Penzhorn-Elf von Schiedsrichter Ralf Heckler ein klarer Elfmeter verweigert. Nach den im Fußballjargon als „Englische Woche“ bezeichneten drei aufeinanderfolgenden Spielen stehen die Mellendorfer bei 20 Punkten aus 21 Partien und einem Torverhältnis von minus acht auf dem 13. Tabellenplatz der Kreisliga. Der Vorsprung vor den Abstiegsrängen beträgt sieben Punkte, während zum Belegen des zehten Rangs nur drei Zähler fehlen. Bei weniger absolvierten Spielen als die direkten Konkurrenten 1. FC Burgdorf und FC Neuwarmbüchen kann der MTV bei zehn verbleibenden Saisonspielen also weiter nach oben schauen. Während der MTV im Gegensatz zu den meisten anderen Kreisligisten am Ostermontag spielfrei blieb, treten die Fußballer am kommenden Sonnabend auf heimischem Rasen gegen die TSG Ahlten an. Anpfiff der Partie wird um 15 Uhr sein, der Einsatz von Maxi Kobusch und Thorben Puls ist bislang noch ungewiss.