Vermeidbares 1:4 in Mühlenfeld

Dominic Meyer (am Ball) sorgte mit einem sehenswerten Distanzschuss für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Foto: T. Puls

Achterbahnfahrt für den MTV geht weiter

(tp). Die Erste Herren des Mellendorfer TV schafft es einfach nicht Konstanz in ihre Leistung zu bringen. Nachdem das Spiel in Mühlenfeld vor Wochenfrist bei zwanzig Grad und Sonnenschein wegen Unbespielbarkeit des Platzes von Mühlenfelder Seite abgesagt wurde, hatten die MTV-Kicker nun am vergangenen Dienstag die Möglichkeit eine englische Woche mit dem zweiten Sieg in drei Tagen zu krönen. Nachdem man am Wochenende beim 4:2 gegen Garbsen speziell in der zweiten Halbzeit überzeugt hatte, konnte man nun bei der zweiten Mannschaft des TSV Mühlenfelds zu keiner Zeit an die Leistung vom Sonntag anknüpfen und unterlag letztlich mit 1:4. Für Trainer Alexander Fleischer war es ein Spiel zum Vergessen: „Die Partie hat mir mal wieder vor Augen geführt, wie wenig ich Spiele unter der Woche mag, das müssen wir jetzt schnell abhaken.“
Tatsächlich bot seine Mannschaft gegen die Gastgeber, die im unteren Tabellendritte festhängen, eine schwache erste Hälfte. Jan Junkers zu hoch angesetzter Kopfball war die einzig nennenswerte Torchance der Gäste, ein schwacher Spielaufbau und ein ungeduldiges und unkonzentriertes Ausspielen der Angriffe erstickten weitere Möglichkeiten schon im Keim. Die Mühlenfelder machten es ihrerseits besser und nutzten eine ihrer ebenfalls wenigen klaren Möglichkeiten in der 20. Minute zur 1:0 Pausenführung. Nach dem Wechsel (und einer deutlichen Kabinenansprache) kamen die Mellendorfer besser in die Partie, ohne jedoch zwingende Torchancen zu kreieren. Dominic Meyer brachte die Gäste schließlich mit einer herrlichen Einzelaktion in der 62. Minute zurück in die Spur. Nachdem er den Ball von Malte Marks an der Außenlinie serviert bekam, zog er mit einem starken Antritt in die Mitte, ließ zwei Gegenspieler stehen und zimmerte den Ball aus 23 Metern ins Kreuzeck. Die Freude über den Treffer währte allerdings nur kurz. Nur drei Minuten später schickte der Schiedsrichter Jakob Klages wegen wiederholten Foulspiels mit einer gelb-roten Karte vom Platz, eine fragwürdige Entscheidung des schwachen Unparteiischen. Die Gastgeber nutzten ihre Überzahl sofort aus und überwanden Torwart Rouven Kreuschner bloß weitere fünf Minuten später mit einem trockenen Schuss in die kurze Ecke. Von da an ging das Spiel für den MTV ziemlich den Bach herunter. Malte Marks wurde zehn Minuten vor Schluss brutal von hinten umgetreten, die Folge war aber kein ebenfalls berechtigter Platzverweis, sondern seine Auswechslung und ein kaputtes Sprunggelenk. Da Trainer Fleischer bereits vorher aus taktischen und verletzungsbedingten Gründen schon dreimal gewechselt hatte, mussten die Mellendorfer das Spiel zu neunt beenden. Die Mühlenfelder, für ihr grobes Foulspiel auch noch belohnt, nutzten die Gelegenheit und schossen gegen die dezimierte Hintermannschaft in den Schlussminuten noch zwei weitere Tore.
Für den MTV bietet sich die nächste Möglichkeit zur Wiedergutmachung bereits am morgigen Sonntag beim Spiel gegen den TSV Horst, bei denen die Mellendorfer die halbe Mannschaft vom Dienstag ersetzen müssen. Anstoß ist wegen der Zeitumstellung bereits um 14:00 Uhr.
Es spielten: Kreuschner – Junker (60. Bouma), Möller, Klages, Marks – Bassin, Lüder, J.N-Puls (81. Krampe), Hesse – Meyer (72. Zillmer), Gottschalk.