Volleyballer suchen Nachwuchs

Trotz relativer Ausgeglichenheit der beiden Mannschaften setzte sich die SSG Scherenbostel letztlich mit drei zu null Sätzen gegen den SV Fuhrberg durch. Foto: T. Holland

SSG Scherenbostel besiegt den SV Fuhrberg

Mellendorf (th). Am Ende lautete der Endstand Sieg in drei zu null Sätzen für die Volleyballer der SSG Scherenbostel gegen den SV Fuhrberg. Zwar gewannen die Männer und Frauen des Scherenbosteler Teams letztlich verdient, doch täuscht das deutliche Ergebnis etwas über die relative Ausgeglichenheit beider Mannschaften hinweg, keiner schenkte dem anderen etwas. Letztlich setzte sich die SSG Scherenbostel jedoch souverän durch und siegte mit 25:22, 25:18 und 25:20. Trotz des offensichtlichen sportlichen Erfolgs steht die Spiel- und Sportgemeinschaft Scherenbostel jedoch vor einem Problem, es fehlt ihnen nämlich der Nachwuchs. Zwei Mannschaften können momentan gestellt werden, eine erste und eine zweite Mannschaft. Beide Mannschaften bestehen aus jeweils acht Spielern, sechs sind laut Regeln erforderlich für ein offizielles Spiel. Drei Männer und drei Frauen, denn die beiden Scherenbosteler Mannschaften sind sogenannte Mixed-Teams, also eine Mannschaft bestehend aus Männern und Frauen. Da zwei Auswechselspieler vergleichsweise knapp bemessen sind, sucht die SSG Scherenbostel nun ausdrücklich nach Verstärkung für ihre Volleyball-Teams. Das Alter spiele dabei keine Rolle, ob nun 17 Jahre alt oder 40 sei nebensächlich. Einzige Voraussetzung seien gewisse Vorkenntnisse im Volleyball, Anfänger werden also nicht gesucht. Um das Niveau der Mannschaft aufrecht zu erhalten suche man hauptsächlich bereits erfahrene Volleyballer. Die jetzigen Spielerinnen und Spieler befinden sich im Alter von 26 bis 50 Jahren, die Altersspanne ist also recht weit gefasst. Seit nunmehr über zwei Jahrzehnten existiert die Volleyballsparte in der SSG Scherenbostel bereits, Anfang der 90er Jahre entstand sie vermutlich aus sogenanntem Lehrervolleyball, also einer Lehrer-Mannschaft. „Damals gab es eine große Volleyballbewegung und daraus ist vermutlich auch unsere Mannschaft entstanden“, erklärt Hans-Werner Meyer, der Trainer der beiden Mannschaften. Ähnlich wie beim Fußball gibt es auch beim Volleyball verschiedene Ligen, angefangen mit der untersten, der D-Liga, über die C-, B- bis zur ersten Liga, der A-Liga. Darüber gibt es nur noch eine Liga, die Leistungsklasse mit dem Namen L-Liga. In letzterer spielte auch die 1. Mannschaft der SSG Scherenbostel bereits, in letztem Jahr endete ihr Aufstieg aus der untersten Liga in der höchsten. Insgesamt 110 Mannschaften treten in allen Ligen an, aus dem gesamten Bereich Hannover-Land. In einem rund 50 Kilometer großen Umkreis um Hannover lägen die gegnerischen Mannschaften für gewöhnlich, berichtet Meyer. „Schwarmstedt, Wunstorf bis hin zur Ecke Laatzen und Grasdorf. Man kommt schon ein bisschen rum.“ Die Punktspiele finden jedoch nur unter der Woche statt, nie am Wochenende, immer zur Trainingszeit der Heimmannschaft. Im Falle der SSG Scherenbostel wäre das Mittwochabends, denn immer dann trainieren die beiden Mixed-Teams gemeinsam in der Wedemark-Halle in Mellendorf am Schulzentrum. Wer nun Interesse hat, sich einmal bei den Volleyballerinnen und Volleyballern der SSG Scherenbostel vorzustellen und einmal mit zu trainieren, der meldet sich am besten bei der offiziellen Ansprechpartnerin Claudia Kebernik, unter der Telefonnummer (0 51 30) 61 65.