Volleyballkrimi in Resse

Die Volleyballmannschaft des SV Resse kämpft um den Klassenerhalt.

Die Mannschaft braucht noch Verstärkung

Die 1. Damen-Volleyball-Mannschaft des SV Resse hatte sich viel vorgenommen, denn mindestens ein Sieg musste her, um die Chance auf den Klassenerhalt in der Bezirksklasse zu sichern.
So startete die Mannschaft zuhause zunächst gegen die auf Platz vier stehenden starken Damen des TB Stöcken. Die ersten beiden Sätze gingen mit 25:12 und 25:11 an das Team aus Stöcken. Doch die Resser um Mannschaftsführerin Hanna Meinen gaben nicht auf und errangen in einem spannenden dritten Satz ein knappes 26:24. Dabei fiel besonders Ria Kraftschik mit einem gutem Angriffspiel auf.
Der darauffolgende entscheidende vierte Satz ging klar mit 25:4 an Stöcken. Sicherlich ein Grund war, dass die 2. Stellerin Stina Junker fehlte, die aber sehr gut von Julia Roske aus der 2. Damenmannschaft vertreten wurde. Ruhe brachte immer wieder Isabel Kutzner als erfahrene Spielerin ins Team.
Der neue Trainer, Andreas Ringat, motivierte seine Mannschaft aufs Neue und so sahen die Zuschauer gegen den MTV Groß Buchholz ein spannendes zweites Spiel.
Den ersten Satz gewannen die Buchholzer noch knapp mit 25:20. In den folgende Sätzen merkten die Zuschauer nicht nur beim Trainer, sondern auch in der Mannschaft den unbedingten Willen; diesmal musste ein Sieg her. Durch gutes Angriffspiel sicherten Svenja Käbitz und Aileen Dolgner Ihrer Mannschaft in den folgende Sätzen viele Punkte. Gutes Zuspiel der Mannschaftsführerin Hanna Meinen auf Carolin Ringat und Lisa-Marie Droll führten auch hier zu entscheidenden Punkten, sodass der dritte Satz in einem nervenaufreibenden Spiel mit 31:29 gewonnen werden konnte. Aber auch die Damen aus Groß Buchholz gaben nicht auf und profitierten nicht unerheblich von den Fehlern der Resser Damen.
Obwohl die Spielerinnen zu diesem Zeitpunkt bereits drei Stunden in der Halle standen und ein schweres und kräftezehrendes Spiel gegen Stöcken hinter sich hatten, erkämpften sie sich noch die folgende Sätze mit 25:20 und 25:23. Ein Sieg und damit drei Punkte wanderten nach dem Heimspiel gegen Groß-Buchholz auf das Resser-Konto.
Zu verdanken ist das auch der bisherigen Trainerin Petra Ronge, die die Mannschaft seit vielen Jahren trainierte und sich nunmehr voll dem Training und der Betreuung der 2. Damen-Volleyball-Mannschaft widmet. Die Zuschauer nahmen spannende Spiele, kämpferische Spielerinnen, die immer wieder von ihrem Trainer motiviert, korrigiert, kritisiert und gelobt wurden, mit nach Hause. Die Mannschaft wird noch Zeit, Trainingseinheiten und Mut brauchen, um in der Bezirksklasse zu bestehen; auf dem richtigen Weg sind sie.
Zur Verstärkung der Mannschaft werden noch erfahrene Spielerinnen gesucht.
Informationen bei Andreas Ringat unter Telefon (01 72) 7 25 72 72 oder bei Hanna Meinen unter (0 51 31) 45 28 87.