Wedemärker Sportler erneut Weltrekordler

Zum „Team Wedemark“ gehören (von links): Gudrun Michaelis, Birgit Schöne, Carsten Radtke, Angie Balle, Catharina Brauch, Jürgen Michaelis, Martina Müschen, Holger Koblitz, Thorsten Schiewe, Christian Queck, Timo Krämerkämper, Eva-Maria Damitz, Andreas Wetzel, Dirk Müschen und Sabine Jakob (es fehlt Sven Michaelis).

Indoorcycling: Weltrekord in Osnabrück

Sie haben es wieder geschafft! Mehr als 2.500 Sportlerinnen und Sportler haben am ersten Aprilwochenende in Osnabrück einen neuen Weltrekord im Indoorcycling aufgestellt. Mittendrin 16 begeisterte Hobby-Cycler, die als „Team Wedemark“ ihren Teil zum Erreichen der neuen Bestmarke beigetragen haben. Besucher von Fitnessstudios kennen Indoorcycling-Kurse bereits seit Jahren. Die Teilnehmer schwitzen in einer Gruppe zu pulsierender Musik auf Standrädern. Dabei werden unterschiedliche Techniken einer Radetappe simuliert, Steigungen über einen stufenlos einstellbaren Widerstandsregler eingestellt. Dazu ein Instruktor, der auf der einen Seite motiviert, auf der anderen Seite darauf achtet, dass die Standradfahrer sich nicht überfordern. Am 31.03.2017 trafen sich mehr als 2.500 dieser Hobby-Cycler in einer Halle des VW-Werks in Osnabrück. Und als es um Punkt 20 Uhr losging, hatten alle nur ein Ziel: Auf insgesamt 120 Indoorcycling-Bikes den Weltrekord knacken, der im Jahr 2015 in Oldenburg aufgestellt worden war. Damals war es gelungen, mit den Standrädern in 24 Stunden soviel Energie zu erzeugen, dass ein damit gespeistes VW-Elektroauto etwas mehr als 120 Kilometer gefahren war. Teilweise in Teams aus Fitnessstudios, teilweise als Firmenmannschaften angetreten, mussten die Sportler die Bikes auch in diesem Jahr genau 24 Stunden in Bewegung halten, um damit die Batterien des VW-E-Ups aufzuladen. Auf großen Anzeigen wurde dabei immer aktuell angezeigt, wie viel Watt die Radler gerade erzeugen. Was jedoch bis zum Ende keiner wusste war, ob das auch reicht, um einen neuen Rekord zu erzielen. Deshalb gaben alle Teams mächtig Gas, darunter auch die Mitglieder des „Teams Wedemark“, die mit von der Firma Müschen Gerüstbau aus Elze gesponserten Radtrikots drei Bikes in Bewegung hielten. Dabei fuhr jeder von ihnen zwischen vier und acht Stunden. Die Sportlerinnen und Sportler, die größtenteils im Fitnessstudio ProFeel Health Club in Mellendorf ihrem Hobby nachgehen, hatten damit einen nicht unerheblichen Anteil an dem letztendlich erreichten, neuen Weltrekord. Dabei war die Spannung am Sonnabendabend ins Unermessliche gestiegen. Um kurz nach 20 Uhr setzte sich der aufgeladene VW mit dem Schirmherrn der Veranstaltung, dem niedersächsischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies am Steuer, in Bewegung. Als er gegen 22 Uhr zurückkam, fieberten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem Ergebnis entgegen. Hatte es wirklich gereicht? Fast untergehend im überschwänglichen Jubel präsentierte ein Offizieller des Deutschen Rekordinstitutes dann das Ergebnis. Das Elektroauto fuhr insgesamt etwas mehr als 131 Kilometer, das bedeutete einen neuen Weltrekord. Auch die Mitglieder des „Teams Wedemark“ - einige waren auch schon beim Weltrekord 2015 am Start - können sich jetzt offiziell Weltrekordler nennen. Zudem taten sie auch noch etwas für den guten Zweck. Auf der Veranstaltung wurden insgesamt 13.500 Euro Spendengelder gesammelt, die den Klinik-Clowns des Christlichen Kinderhospitals Osnabrück übergeben wurden.