Wessel schielt weiter auf Platz 1

Danaila Navarro-Leòn (links) hat den MTV nach vielen erfolgreichen Jahren zur Winterpause verlassen. (Foto: S. Birkner)

Hinrunde der MTV-Damen: alle Aufstiegschancen bewahrt

(sb). Erst seit gut einem Monat ist die erste Hälfte der Regionalliga-Saison vorbei, da richtet sich der Blick schon auf die im Februar beginnende Rückserie. Für das Wedemark-ECHO ist es der ideale Zeitpunkt, um auf die Hinrunde der Regionalliga-Fußballdamen des Mellendorfer TV zurückzublicken und gleichzeitig einen Ausblick auf das kommende halbe Jahr zu wagen. Insgesamt könne er mit der Leistung seiner Mannschaft durchaus zufrieden sein, sagt Trainer Sebastian Wessel. „Der vierte Platz in der Regionalliga wäre in der Endabrechnung zwar nicht zufriedenstellend, jetzt in der Winterpause haben wir allerdings all unsere Chancen auf den Zweitliga-Aufstieg gewahrt“, erklärt Wessel. Für dieses Ziel müssen die Mellendorferinnen allerdings ganz nach oben, denn nur die erstplatzierte Mannschaft ist zum direkten Aufstieg berechtigt.(Derzeit steht der MTV zwar nur auf Rang vier der Tabelle, aufgrund der ungleichen Anzahl absolvierter Partien ist die momentane Tabellensituation aber wenig aussagekräftig. 24 Punkte haben die Mellendorferinnen in 11 Spielen geholt, einer Niederlage und drei Unentschieden stehen sieben Siege gegenüber. Der TSV Eintracht Immenbeck (ebenfalls 24 Zähler), der TSV Havelse (27) und die Drittvertretung des Hamburger Sportvereins (28) stehen zwar noch vor dem MTV, bei einem Sieg im Nachholspiel gegen Tabellenschlusslicht SG Jesteburg/Bendestorf würde die Elf von Sebastian Wessel den Rückstand zum Aufstiegsplatz aber auf einen Zähler verkürzen.
„Es wird eine enge und kräftezehrende Rückrunde, in der wir jedes Spiel mit höchster Konzentration bestreiten müssen“, blickt Wessel voraus. Zum Auftakt wartet auf den MTV gleich ein richtiger Knaller: Am 20. Februar empfangen die Mellendorferinnen zu Hause den HSV III, der als Spitzenreiter mit breiter Brust anreisen dürfte. Ehe es aber soweit ist und die Rückserie beginnt, testet Wessel die Form seiner Elf bei zwei Hallenturnieren. Am kommenden Sonnabend reisen die Mellendorferinnen als Titelverteidiger zum Volksbank-Cup nach Buchholz, der mit mehreren Zweit- und Drittligamannschaften hochkarätig besetzt ist. Nur fünf Tage später, am 20. Januar, treten die Mellendorferinnen bei einem Hallenturnier des FFC Oldesloe in Schleswig-Holstein an. Personell wird Wessel den Gürtel allerdings enger schnallen müssen als noch in der Hinrunde. Aus familiären Gründen wird Danaila Navarro-Leòn, die mit fünf Treffern die zweitmeisten MTV-Tore erzielte, ab sofort nicht mehr für die Mellendorferinnen auflaufen. Und noch einen schmerzlichen Weggang hat Wessel zu beklagen: Mittelfeldspielerin Kerstin Jäger, die ebenfalls lange Zeit als Leistungsträgerin im Team galt, zieht es aus privaten Gründen zu Victoria Gersten in die 2. Bundesliga. „Wir werden in der Rückrunde einen 14 oder 15 Spieler starken Kader haben“, sagt Wessel, der sich trotz der Personalknappheit sicher ist, den Aufstieg noch schaffen zu können. Sein Team hat bereits beide Spiele gegen den Aufstiegskonkurrenten aus Immenbeck absolviert, ist gegen den Tabellenletzten aus Jesteburg bislang allerdings noch gar nicht angetreten. Weil der HSV III als Drittvertretung laut Regelwerk nicht aufsteigen darf, zeichnet sich also besonders ein Duell zwischen dem MTV und dem TSV Havelse ab. „Wir müssen unsere Torchancen besser nutzen als zuletzt“, sagt der Coach, der seinem Team eine Chancenverwertung von gerade einmal 20 Prozent bescheinigt. Dass jedes Team der Liga zu schlagen sei und es keine „Übermannschaft“ gebe, habe die Hinrunde eindeutig gezeigt. Ab kommenden Montag bittet Wessel seine Spieler also zur Rückrundenvorbereitung, damit es im Mai nach zwei Jahren Abstinenz endlich wieder heißt: Zweitliga-Frauenfußball in Mellendorf.
 auf anderen Webseiten