Wessel sieht schwachen Gegner

Danaila-Navarro-Leòn (links) geht mit vollem Einsatz in einen Zweikampf. Am Sonntag traf sie per Strafstoß zum 2:0. (Foto: S. Birkner)

MTV-Damen siegen ohne großen Aufwand mit 3:0

(sb). Die Regionalliga-Fußballdamen des Mellendorfer TV bleiben auch nach acht Spieltagen weiterhin unbesiegt. Am vergangenen Sonntag gewann die Elf von Trainer Sebastian Wessel hochverdient mit 3:0 gegen den schwachen SV Ahlerstedt/Ottendorf und verfestigte damit das Erreichen des Saisonziels, den Aufstieg in die 2. Bundesliga. „Ich bin enttäuscht von der Gastmannschaft. Wir hatten im Vorfeld der Partie viel mehr Respekt vor dem Gegner, als wir gegen die schwachen Ahlerstedterinnen tatsächlich hätten haben müssen“, sagte Wessel. So blieb MTV-Torhüterin Sonja Reinhardt quasi über die gesamte Spieldauer beschäftigungslos. „Wir hatten bestimmt 70 oder 80 Prozent Ballbesitz“, äußerte sich Wessel, der weiterhin auf die verhinderten oder verletzten Spielerinnen Kristina Gluth, Franziska Knopp und Janina Spaude verzichten musste. Auch Laura Hinz hatte sich unter der Woche verletzt und stand nicht zur Verfügung.(Dennoch wurde den extrem defensiv eingestellten Gästen schnell klar, dass es für sie in Mellendorf keine Punkte zu holen gibt. „Sie waren in der ersten Halbzeit kein einziges Mal in der Nähe unseres Strafraums“, sagte Wessel.
Gleichzeitig stellte die MTV-Offensive im ersten Spielabschnitt wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis, dass sie die zweitbeste der Liga ist. Zunächst traf die erst 16-jährige Lisa Seabrook in ihrem ersten Spiel von Beginn an. Einen Eckball von Natascha Rose nahm sie an der Strafraumgrenze überlegt an und traf mit einem platzierten Distanzschuss (26. Minute). Und nach 38 Minuten war die Partie praktisch schon entschieden: Danaila Navarro-Leòn wurde freistehend vor dem Ahlerstedter Gehäuse von der Gästetorhüterin zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß trat sie selbst und verwandelte sicher zum 2:0. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit machte die Wessel-Elf dann endgültig alles klar: Einen von Jessica Arend getretenen Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Aileen Osterwold vom Elfmeterpunkt aus in die lange Ecke. „Wir haben ordentlich Fußball gespielt, weil wir und Zeit genommen und im Angriff auf die sich ergebende Lücke gewartet haben“, zeigte sich Wessel zufrieden. Trotz einiger guter Chancen in der zweiten Halbzeit – ein Ball von Tessa Böhlke wurde auf der Linie geklärt, Besarta Shabani hatte mit zwei Distanzschüssen Pech – blieb es am Ende beim verdienten 3:0-Sieg.
Nach dem Erfolg stehen die Mellendorferinnen mit 23 Punkten (sieben Siege, zwei Unentschieden) aus neun Spielen und 30 zu sieben Treffern weiterhin an der Tabellenspitze. In der kommenden Woche treten die MTV-Damen beim Viertplatzierten VfL Oythe an, der am Sonntag überraschend beim Hamburger SV III gewann. „Dieses Ergebnis sollte Warnung genug für uns sein, dass wir es mit einem sehr starken Gegner zu tun bekommen“, erklärte Wessel, der dennoch drei Punkte fordert. Gegen den SV Ahlerstedt/Ottendorf spielte der Mellendorfer TV in folgender Aufstellung: Reinhardt – Rose, Seybusch, Arend, Marquard – Seabrook, Shabani, Jäger, Osterwold, Böhlke (80. Riedel) – Navarro-Leòn (67. Unzeitig).