Wichtige Punkte festigen Tabellenführung

Die fünf jungen Wilden: Max Bögelsack, Marvin Meyer, Domenik Wilke, Jannis Bahr und Nikita Malohatko.

Harter Kampf wird belohnt – sechster Sieg im sechstem Spiel

Mit dem Spiel am vergangenen Samstag ist die Hälfte der Landesliga-Saison schon vorbei. Für dieses sechste Saisonspiel musste das 2.-Herren-Team des ESC Wedemark Scorpions nach Harsefeld reisen. Harsefeld hatte bis zu diesem Wochenende erst zwei Spiele absolviert und aus zwei Spielen zwei Punkte geholt. Die Wedemärker gingen also als klarer Favorit ins Spiel.
Das erste Drittel ging auch dementsprechend los. Nach genau 83 Sekunden fiel das 1:0 für den ESC. Die drei Reihen sorgten immer wieder für Torgefahr, doch der Harsefelder Goalie entschärfte jeden Schuss. Insgesamt sechs Minuten Powerplay für den ESC allein im ersten Abschnitt änderte nichts auf der Anzeigetafel. Die Hausherren konnten sich bei ihrem Schlussmann bedanken, denn allein ihm geschuldet ist, dass es mit nur einem Tor Unterschied zum ersten Mal in die Kabinen ging.
Im Mittelabschnitt waren kaum zwei Minuten gespielt als die Tigers zum Ausgleich kamen. Kurz darauf überstand die Mannschaft des ESC sogar eine zweiminütige Unterzahl schadlos. Kaum war das Team wieder vollzählig, trafen sie auch wieder zur 2:1-Führung. Die Hälfte der Gesamt-Spielzeit war noch nicht vorbei, da erzielten die Harsefelder auch schon den 2:2-Ausgleich. Das kurz darauf folgende Powerplay für die Wedemark brachte leider keinen Erfolg. Gut fünf Minuten vor der zweiten Pause gingen die Gastgeber erneut in Führung, 3:2. Nur zwei Minuten später traf der ESC – in Überzahl – zum 3:3-Ausgleich. Mit diesem Unentschieden ging es in die zweite Pause.
Die letzten 20 Spielminuten sollten nun entscheiden, ob die Scorpions erneut drei Punkte verbuchen können. Nur zwölf Sekunden nach Wiederbeginn zappelte die Scheibe im Netz – allerdings zur 4:3-Führung für Harsefeld. Die spielerisch total unterlegene Mannschaft (Spielanteil: 80 Prozent Wedemark) lag mit einem Tor vorne. Nach 48 Minuten nahmen die Trainer eine Auszeit, um den Jungs nochmal klar zu machen, dass ein Sieg wichtig ist. Diese Ansprache zeigte deutliche Wirkung. In den letzten zehn Minuten drehten die Gäste nochmal richtig auf und trafen doppelt. Die Gastgeber erholten sich davon nicht mehr. Ein ganz wichtiger 5:4-Auswärtssieg, der viel Kraft gekostet hat.
Das nächstes Spiel ist bereits am kommenden Wochenende. Es geht am Sonnabend, 26. November, auswärts in Hamburg Stellingen gegen den EC Molot.