Youngster Miller sorgt für Entscheidung

Erik Kappel (vorne) brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Foto: U.Koppelmann

Durchschnittliche Leistung reicht Elzern zum Sieg

(uk). Die Elzer Fußballer sind nach langer, zuletzt unfreiwillig verlängerter Winterpause ordentlich ins neue Jahr gestartet. Gegen den TSV Bokeloh gelang der Mannschaft in Abwesenheit von Trainer Bernd Eicke (Kur) ein 3:1-Erfolg. Allerdings taten sich die Blau-Gelben gegen den Tabellenletzten schwerer als erwartet. Nach einem Blitzstart und dem 1:0 durch Erik Kappel (5. Minute) versäumten es die Elzer schon vor der Pause für klare Verhältnisse zu sorgen. Möglichkeiten, vor allem für Erik Kappel, waren reichlich vorhanden, genutzt wurden sie nicht. So kamen die Gäste zusehends besser ins Spiel und nachdem sie zunächst mit einem Freistoß an die Querlatte Pech hatten, traf Daniel Aulich per Kopf zum Ausgleich (39. Minute), gleichzeitig der Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel gelang den Elzern ein frühes Tor. Benjamin Boschen traf mit herrlichen Volleyschuss zum 2:1 (47. Minute). Das sollte aber für lange Zeit der letzte Höhepunkt der Begegnung gewesen sein, die mit zunehmender Spieldauer immer unansehnlicher wurde. Erst gegen Ende der Partie, als bei den engagierten Gästen die Kräfte schwanden, lief es bei den Elzern wieder besser und der eingewechselte Dennis Miller stellte schließlich nach Vorarbeit von Björn Horstmann den zweifellos verdienten 3:1-Endstand her. In der Tabelle bleiben die Elzer mit einem Spiel weniger als die drei Erstplatzierten, von den nur einer gewann, auf Rang vier. Blau-Gelb: Talke - Klagges, Göhler, Horstmann - Behnke, Naroska (ab 46. Min. Thomsen), Zöllner (ab 72. Min. Billerbeck), Fiebig, Schulze, - Boschen (ab. 84. Min. Miller), Kappel. Im Übrigen steht die Elzer Sportheimgastronomie seit dem 1. März unter neuer Leitung. Monika Grützmacher hat die Bewirtung übernommen. Neben einer kleinen Speisenkarte bietet sie im Sportheim auch die Gelegenheit für Familienfeiern und andere Feste. Geöffnet ist täglich ab 14 Uhr. An Wochenenden entsprechend der Anstoßzeiten natürlich auch früher. Dann werden auch Kaffee und Kuchen angeboten.